Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2005

11:28 Uhr

Weitere Reformen werden im Laufe des Jahres diskutiert

Keine Pläne für höheren Pflegeversicherungs-Beitrag

Das Bundesgesundheitsministerium hat einen Zeitungsbericht über eine geplante Erhöhung des Pflegeversicherungs-Beitrags dementiert.

HB HAMBURG. Nach einer Meldung der „Bild“-Zeitung will Staatssekretärin Marion Caspers-Merk (SPD) den Beitrag nur für die Versicherten um 2,50 Euro im Monat erhöhen. Für die Arbeitgeber solle es keine Mehrkosten geben. Der Sprecher von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD), Klaus Vater, sagte dazu am Samstag der Nachrichtenagentur dpa: „Es gibt keine Pläne dieser Art.“

„Es bleibt dabei: Über die Pflegeversicherung wird im Laufe des Jahres diskutiert werden“, sagte Vater. In den Koalitionsfraktionen gebe es entsprechende Vorbereitungen dazu. „Und dann wird über weitere Reformen auch entschieden werden.“

Grünen-Sozialexpertin Petra Selg hatte der Zeitung zu den angeblichen Plänen gesagt: „Das werden wir nicht mittragen.“ Seit 1. Januar zahlen kinderlose Versicherte zwischen 23 und 65 Jahren bereits einen Zuschlag (0,25 Prozent). Ansonsten beträgt der Pflegebeitrag 1,7 Prozent des Bruttoeinkommens, den sich Versicherte und Arbeitgeber teilen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×