Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2011

08:01 Uhr

Weltwirtschaftsforum

Von der Leyen nach Davos

Vondc

Die Hartz-Ministerin wendet sich der Weltwirtschaft zu. Auf dem Forum in Davos will sie laut eigener Aussage keinen großen Wirbel machen - erregt mit ihrem Kurzbesuch, der nach höherem zu streben scheint, aber dennoch Aufmerksamkeit.

Die Arbeitsministerin fährt nach Davos. Quelle: Reuters

Die Arbeitsministerin fährt nach Davos.

Wer die Welt verbessern will, weiß der Volksmund, sollte im Kleinen beginnen. Auf Dauer kann das Kleine aber nervig sein. Das findet auch Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU), deren Aktionsradius sich zurzeit - von der Opposition erzwungen - auf die Hartz-Reform beschränkt. Für Samstag plant sie nun ein echtes Kontrastprogramm: Sie folgt der Kanzlerin zum Weltwirtschaftsforum in Davos. Um einmal über das triste Tagesgeschäft hinauszudenken, nimmt sie an einer Runde mit Weltbankchef Robert Zoellick teil. Thema: "Rohstoffversorgung in einer Welt begrenzter Ressourcen". Später trifft die Ministerin Manager für ein Gespräch über globale Arbeitsmarktfragen zum Tee. Sie wolle schlicht einmal in Davos "hineinschnuppern" und dort ansonsten gar nicht viel Wirbel machen, beschwichtigt ihr Ministerium.

Der Hintergrund: Beim Wirtschaftsforum 2010 hatte sich Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CDU) nach Ansicht von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) zu sehr in den Vordergrund gespielt. Dieses Risiko ist bei von der Leyen gering, da sie erst am letzten Veranstaltungstag anreist - was aber Spekulationen über ihr Streben nach höheren Aufgaben jenseits von Hartz IV nicht ausräumt. Falsch sind indes Meldungen, wonach ihre Reise eine absolute Premiere sei: Arbeitsminister Norbert Blüm fuhr 1988 zum Davoser Gipfel. Und blieb dann noch volle zehn Jahre im Amt.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hirte

28.01.2011, 09:56 Uhr

Wo stehen denn die meisten Kameras, vor die ich treten kann? Das ist die Frage, die sich Frau von der Leyen jeden Tag neu stellt, um dann schnellstens dorthin aufzubrechen - auf Steuerzahlers Kosten versteht sich; aber der hat es ja!

Margrit Steer

28.01.2011, 14:02 Uhr

Eien Frau mit einem krankhaften Geltungsdrang
Die sollte mal zum Psychologen gehen.
ich kenne in meinen großen Umfeld niemanden der die gut findet.
Dei dame überschätzt sich ständig sebst
Sie ist eine ekelhafte person

Morchel

29.01.2011, 14:36 Uhr

Diese Dame ist getrieben von Geltungssucht, Selbstüberschätzung und wäre so gut geeignet im Dschungel. Wer bezahlt ihren Auftritt ??? Was hat sie da zu suchen. Rednerbeitrag wie fertigt man Statistiken an. Ein an ekelhaftigkeit kaum zu überbietende Reise. die gehört dringend auf die insel um sich verantwortungsvoll um die Kinder kümmern zu können. So dient sie nur als beispiel wie man sich nicht geben sollte. Wahrhaft Eckelerregend.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×