Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2007

13:01 Uhr

Wiesbaden

SPD vergisst Vorschlag für Oberbürgermeisterwahl

Peinliche Panne für die SPD: In Wiesbaden haben die Sozialdemokraten versäumt, ihren Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl im März dieses Jahres rechtzeitig anzumelden. Dabei ist die Wahl in der Landeshauptstadt eine der wichtigsten kommunalpolitischen Entscheidungen vor der Landtagswahl in Hessen.

HB WIESBADEN. Die Frist lief am Donnerstag (4. Januar) um 18.00 Uhr abgelaufen und kann nicht verlängert werden. Der Name des SPD- Kandidaten, des früheren katholischen Stadtdekans Ernst-Ewald Roth, steht nicht auf der Liste.

Bei der Wiesbadener SPD war dazu zunächst niemand zu erreichen. Die Spitzen der Partei berieten in einer Krisensitzung. Die Oberbürgermeisterwahl in der Landeshauptstadt ist zusammen mit der Frankfurter Oberbürgermeisterwahl Ende Januar die wichtigste kommunalpolitische Entscheidung in Hessen vor der Landtagswahl Anfang 2008.

Der derzeitige CDU-Oberbürgermeister Hildebrand Diehl scheidet aus Altersgründen aus. Um die Nachfolge bewerben sich laut Liste nun fünf Kandidaten, darunter Stadtkämmerer Helmut Müller für die CDU und Kulturdezernentin Rita Thies für die Grünen. Am kommenden Freitag (12. Januar) entscheidet der Wahlausschuss über die Zulassung der Vorschläge.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×