Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2004

18:55 Uhr

Wirtschaftliche Bande zwischen Hanoi und Berlin

Diplomatischer Reigen

Gäste aus der ganzen Welt gaben sich heute in Berlin die Klinke in die Hand. Jordaniens König Abdullah und Vietnams KP-Chef Nong Duc Manh besuchten Kanzler Schröder. Die niederländische Königin Beatrix eröffnete die neue Botschaft ihres Landes an der Spree.

HB BERLIN. Nach dem Treffen mit dem jordanischen König Abdullah sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder, dass den arabischen Staaten eine durchgreifende Modernisierung und Demokratisierung nicht von außen aufgezwungen werden dürfe. Ein solcher Prozess müsse vielmehr aus der Region selbst kommen, so Schröder weiter.

Jordanien ein Modell für die Region

Der König kündigte eine gemeinsame Antwort der Mitgliedsländer der Arabischen Liga auf die Pläne der USA an, eine Modernisierung im gesamten Mittleren Osten in die Wege zu leiten. Schröder sagte dazu, mit den in Jordanien eingeleiteten Reformen könne das Königreich zu einem Modell für die Region werden. Der Kanzler hatte sich bei seinem Treffen mit US-Präsident George W. Bush in der vergangenen Woche in Washington als erster EU-Regierungschef grundsätzlich hinter die US- Initiative gestellt. Auf dem nächsten G-8-Gipfel der führenden Wirtschaftsnationen im Juni sollen dazu erste konkrete Schritte vereinbart werden.

Bei dem Treffen mit Abdullah ging es auch um die Lage im Irak. König Abdullah kündigte an, die Arabische Liga Ende März zu einem erneuten Angebot der arabischen Staaten an Israel zur Normalisierung der Beziehungen im Tausch gegen Israels Rückzug aus palästinensischen Gebieten zu bewegen.

Wirtschaftliche Bande zwischen Hanoi und Berlin geknüpft

Deutschland und Vietnam wollen ihre Zusammenarbeit auf allen Gebieten ausbauen. Dies vereinbarten Bundeskanzler Gerhard Schröder und der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Vietnams, Nong Duc Manh, am Dienstag in Berlin. Gesprochen wurde auch über konkrete Verkehrsprojekte, darunter den Bau von U-Bahnen, bei denen sich deutsche Unternehmen den Zuschlag erhoffen.

Nong teilte nach dem Treffen mit, Schröder werde anlässlich des EU-Asean-Gipfels im Oktober dieses Jahres erneut nach Hanoi kommen. Schröder hatte bereits im vergangenen Jahr Vietnam besucht. Die Bundesregierung unterstützt laut Schröder eine baldige Aufnahme des asiatischen Landes in die Welthandelsorganisation (WTO). Der KP-Chef hält sich zu einem fünftägigen Besuch in Deutschland auf. Auf seinem Programm stehen auch Gespräche mit Bundespräsident Johannes Rau, Wirtschaftsminister Wolfgang Clement sowie Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber.

Neues architektonisches Highlight an der Spree

Das auffällige Gebäude des niederländischen Stararchitekten Rem Koolhaas wurde in vier Jahren Bauzeit direkt an der Spree in Berlins historischer Mitte errichtet. An der Eröffnung der 34 Millionen Euro teuren Botschaft nahmen auch Bundespräsident Johannes Rau mit seiner Frau Christina und Außenminister Joschka Fischer (Grüne) teil.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×