Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2017

14:16 Uhr

ZDF-Politbarometer

Merkel wieder beliebteste Politikerin

Vor zehn Monaten, als Angela Merkel nicht von ihrer liberalen Flüchtlingspolitik abrücken wollte, befand sie sich im Umfragetief. Jetzt liegt die Kanzlerin wieder obenauf. Schlusslicht ist eine CDU-Parteikollegin.

Die Bundeskanzlerin wagt am Freitag einen Blick ins Lexikon der deutschen Familienunternehmen, das sie zuvor geschenkt bekommen hat. dpa

Angela Merkel

Die Bundeskanzlerin wagt am Freitag einen Blick ins Lexikon der deutschen Familienunternehmen, das sie zuvor geschenkt bekommen hat.

MainzBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist im ZDF-„Politbarometer“ erstmals nach fast zwei Jahren in der Gunst der Bevölkerung wieder ganz nach oben gerutscht. Bei der am Freitag veröffentlichten repräsentativen Umfrage liegt sie mit einem Wert von 2,2 (vorher 1,8) auf der Sympathie-Skala von plus 5 bis minus 5 vorn. Zur Auswahl für die Befragten standen zehn bedeutende deutsche Politiker.

Merkel scheint sich damit endgültig aus dem Umfragetief im vergangenen Spätjahr herausgearbeitet zu haben. Damals hatte die liberale Flüchtlingspolitik der Kanzlerin für Unmut in der Wählerschaft gesorgt.

Angela Merkel

“Deutschland steht zu seinen Pflichten im Anti-Terror-Kampf“

Angela Merkel : “Deutschland steht zu seinen Pflichten im Anti-Terror-Kampf“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

In der aktuellen Umfrage folgen Merkel auf den Plätzen Zwei und Drei CDU-Finanzminister Wolfgang Schäuble (1,9) und Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann (1,8). Schlusslicht ist die mit Bundeswehrskandalen kämpfende Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (0,3).

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Hofmann Marc

19.05.2017, 14:48 Uhr

Wie der Deutsche-Merkel-Presse-Dienst jetzt die Merkel wieder aufbaut....bravo...Propganda ala DDR.

Herr Günther Schemutat

19.05.2017, 18:49 Uhr

Das weltweite Finanzsystem kann nicht auf eine wohlgeneigte Merkel verzichten, also wird so lange weiter am Wähler gearbeitet bis selbst hartgesottene AFD Politiker sie wählen.

War ein Scherz.

Wir erleben seit den letzen Wahlen in Europa , wie sich die Finanzmafia eine Regierung sich vorstellt. Merkel,Macron kompatibel .

Aber im 3 Reich haben wir gesehen , wie auch da die Finanzmafia gute Geschäfte
mit den Führer gemacht hat . Man hat ihn sogar gefördert und zu Taten angestiftet um den Umsatz zu steigern. Als alles dann zu Bruch ging. Prima, jetzt laufen die Geschäfte
noch besser, Aufbau bringt jede menge Kohle.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×