Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2011

10:07 Uhr

Zeitungsbericht

Schäuble will den EU-Vertrag ändern

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) strebt einem Zeitungsbericht zufolge weitreichende EU-Reformen an. Diese könnten auch eine Änderung des EU-Vertrags beinhalten könnten. Dies geht aus einem Bericht der „Bild“-Zeitung vom Freitag hervor.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will den EU-Instanzen mehr Kompetenzen in der Wirtschaftspolitik einräumen. dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will den EU-Instanzen mehr Kompetenzen in der Wirtschaftspolitik einräumen.

BerlinAls Antwort auf die Euro-Schulden-Krise wolle Schäuble eine weitere Übertragung von Zuständigkeiten in der Wirtschafts- und Finanzpolitik an Brüsseler EU-Instanzen durchsetzen. Schäuble habe dies auf einer Klausursitzung der Unionsfraktion deutlich gemacht. Dabei habe er nach Teilnehmerangaben eingeräumt, dass eine Vertragsveränderung „schwer“ sei. Die 17 Euro-Staaten würden sich mit einer solchen Vertragsänderung von den restlichen zehn EU-Staaten ohne Euro massiv absetzen.

 

Von

afp

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Demokratieforever

02.09.2011, 10:28 Uhr

Schäuble will also das Parlament, den Bundestag, Deutschland, die Demokratie demontieren.

Warum all dies oder hat er schon seinen neuen Vertrag als Euro-Finanzminister in Brüssel unterschrieben?

Egal was ist, Schäubel zeigt immer mehr, was er von der Demokratie, von den Deutschen Bürgern hält, nämlich nichts!

Account gelöscht!

02.09.2011, 10:29 Uhr

Das soll Schäuble mal weiter nach Honneckers Devise verfahren: Vorwärts immer, rückwärts nimmer. Den Euro in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf...
Dann haben wir das Europa der 2 Geschwindigkeiten: Die gebremste Währungsunion, die zum Armenhaus Europas wird, und die beweglichen mit nationaler Währung, wie Schweden, Dänemark, Polen oder Tschechien.
Die Deutschen werden diese "politischen Projekte", wenn sie erst mal das Ausmaß der Kosten und Konsequenzen begreifen, zum Teufel jagen!

peter13

02.09.2011, 10:40 Uhr

.....schiebt den Kerl zum Teufel!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×