Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2017

18:06 Uhr

Zukunft von Karsten Mühlenfeld

Dobrindt und Woidke schalten sich ein

Verkehrsminister Dobrindt und Brandenburgs Ministerpräsident Woidke haben sich in die BER-Beratungen eingeschaltet. Bei der Aufsichtsratssitzung am Montag wird über die Zukunft von Flughafenchef Mühlenfeld entschieden.

Hohe Kosten und starke Verzögerungen: Bisher gab es bei dem Großbauprojekt jede Menge Probleme. AFP; Files; Francois Guillot

BER

Hohe Kosten und starke Verzögerungen: Bisher gab es bei dem Großbauprojekt jede Menge Probleme.

BerlinIn der Führungskrise am neuen Hauptstadtflughafen BER suchen die Verantwortlichen weiter eine Lösung. Am Freitag schalteten sich auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke ein. Mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) berieten sie in Berlin über das weitere Vorgehen bis zur Aufsichtsratssitzung am Montag. Dann soll über die Zukunft von Flughafenchef Karsten Mühlenfeld entschieden werden, den Berlin und der Bund entlassen wollen.

„Es ging darum, für die Aufsichtsratssitzung am Montag eine einvernehmliche Lösung zu finden“, sagte Woidkes Sprecher Florian Engels. „Die Partner sind sich einig, dass alles getan werden muss, weitere Verzögerungen am BER zu vermeiden.“ Mehr verriet Engels nicht. Nach seinen Worten ging die Initiative für das Treffen von Woidke aus.

Brandenburg hatte sich am Mittwoch im Aufsichtsrat dagegen gesperrt, Mühlenfeld zu entlassen. Die Miteigentümer Berlin und der Bund sind verärgert über den Flughafenchef, weil er den Bauleiter für den neuen Hauptstadtflughafen gegen den Willen des Aufsichtsrats ausgewechselt hat.

Die Kontrolleure der Flughafen-Gesellschaft

Michael Müller

Als Regierender Bürgermeister von Berlin der Vorsitzende des Aufsichtsrats und Vertreter des Landes Berlin im Kontrollgremium.

Engelbert Lütke Daldrup

Engelbert Lütke Daldrup ist ein deutscher Stadtplaner. Im Senat Müller II bekleidet er beim Regierenden Bürgermeister das Amt eines Staatssekretärs für die Flughafenkoordination und für Strategien für Berlin.

Dirk Behrendt

Behrendt ist seit dem 8. Dezember 2016 Justizsenator des Landes Berlin und war von 2006 bis 2016 Mitglied des Abgeordnetenhauses in der Hauptstadt.

Klaus Lederer

Klaus Lederer ist seit dem 8. Dezember 2016 Bürgermeister und Kultursenator von Berlin.

Rainer Bretschneider

Er ist seit Januar 2013 als Staatssekretär Flughafenkoordinator in der Brandenburger Staatskanzlei.

Daniela Trochowski

Sie ist seit 2009 Staatssekretärin im Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg.

Wolfgang Krüger

Krüger ist Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer in Cottbus.

Kerstin Jöntgen

Kerstin Jöntgen ist ab Juli im Vorstand der Investitionsbank des Landes Brandenburg.

Rainer Bomba

Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Stadtentwicklung und Vertreter der Bundesrepublik im Aufsichtsrat. Mitglied seit dem 26. März 2010, Beruf: Maschinenbau-Ingenieur.

Werner Gatzer

Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und Vertreter der Bundesrepublik im Aufsichtsrat. Mitglied seit dem 11. März 2011, Beruf: Jurist.

Arbeitnehmervertreter

Als Vertreter der Arbeitnehmer sitzen unter anderem Holger Rößler, Peter Lindner, Claudia Heinrich und Sven Munsonius im Aufsichtsrat.

Weil die Abwahl am Mittwoch nicht gelang, hält die Kritik an Müller an. Die Berliner CDU forderte erneut, der Regierungschef solle sich aus dem Kontrollgremium zurückziehen. „Herr Müller ist so überfordert mit der Aufgabe, dass er offenbar ja auch nicht in der Lage ist, geräuschlos Personalveränderungen zu organisieren“, sagte Fraktionschef Florian Graf dem RBB-Inforadio. Es sei maximaler Schaden entstanden.

Auch der Bund der Steuerzahler würde einen Rückzug Müllers begrüßen. Der Brandenburger Landeschef Ludwig Zimmermann forderte, stattdessen Wirtschafts- und Bauexperten in das Kontrollgremium zu entsenden. „Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!“, sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus.

Die Eröffnung des drittgrößten Flughafens in Deutschland ist schon fünf Mal verschoben worden. Berlin, Brandenburg und der Bund sind gemeinsam Eigentümer der Flughafengesellschaft.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×