Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2013

16:59 Uhr

Zweite Reihe der SPD stellt sich auf

Thorben Albrecht wird Staatssekretär bei Nahles

ExklusivDer gewerkschaftsnahe Thorben Albrecht soll zweiter Staatssekretär im Arbeitsministerium neben Jörg Asmussen werden. Auch die neu aufgestellte SPD-Fraktionsspitze nimmt immer genauere Formen an.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles: Zweiter Staatssekretär neben Jörg Asmussen wird Thorben Albrecht. dpa

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles: Zweiter Staatssekretär neben Jörg Asmussen wird Thorben Albrecht.

Düsseldorf/BerlinDie Gewerkschaften bekommen im von Andrea Nahles (SPD) geführten Arbeitsministerium einen engen Verbündeten: Thorben Albrecht (SPD) wir der zweite beamtete Staatssekretär neben Jörg Asmussen. Das Arbeitsministerium bestätigte entsprechende Informationen des Handelsblatt.

Albrecht ist derzeit Abteilungsleiter im Willy-Brandt-Haus und pflegt beste Kontakte zu den Gewerkschaften. Er arbeitete mehrere Jahre beim DGB-Bundesvorstand und war dort für Europapolitik zuständig. Der 43-Jährige hat maßgeblich am Wahlprogramm der SPD mitgearbeitet und war an den Koalitionsverhandlungen beteiligt. Albrecht wird für wichtige Arbeitsmarktthemen zuständig sein wie Mindestlohn, Werkverträge oder die Tarifeinheit. Asmussen übernimmt das Thema Rente.

Experten als Staatssekretäre: Die starke zweite Reihe der Regierung

Experten als Staatssekretäre

Die starke zweite Reihe der Regierung

Wenn ein Minister kluge Politik macht, dann hat das oft nichts mit seinem Wissen zu tun. Die wahren Durchblicker in einer Bundesregierung sind die Staatssekretäre. Hier beweist vor allem die SPD ein glückliches Händchen.

Auch die neu formierte Fraktionsspitze der Sozialdemokraten nimmt immer genauere Formen an. Der SPD-Haushaltsexperte Carsten Schneider soll in die Spitze der Bundestagsfraktion aufrücken und als Vizefraktionschef für die Haushalts- und Finanzpolitik und den Euro zuständig sein. Dies sieht nach Angaben aus Fraktionskreisen der Vorschlag von Fraktionschef Thomas Oppermann für die Neuformation seiner neun Stellvertreter vor, die am Donnerstagabend zur Wahl anstehen. Wie Reuters am Mittwoch weiter erfuhr, sollen auch die Rechtspolitikerin Eva Högl und der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbauch auf einen Stellvertreterposten vorrücken.

Der bisher für Finanzen und Haushalt zuständige Vizefraktionschef Joachim Poß weicht damit einem Jüngeren. Schneider muss nach Angaben aus der Fraktion aber mit dem bisherigen finanzpolitischen Sprecher Carsten Sieling als Gegenkandidat rechnen. Schneider verortet sich als Co-Chef des Seeheimer Kreises eher auf dem konservativ-pragmatischen Flügel, während Sieling zur Parteilinken zählt - wie der bisherige Vizefraktionschef Poß auch.

Für den Bereich Wirtschaft, Energie, Bildung und Forschung soll Hubertus Heil verantwortlich sein. Seine Zuständigkeit für Arbeit und Soziales gibt er nach dem Vorschlag Oppermanns an Carola Reimann ab: Die bisherige Vorsitzende des Gesundheitsausschusses bekommt auch noch Familie und Jugend hinzu. Gesundheit und Petitionswesen wird demnach Lauterbach verantworten. Die Berlinerin Högl hatte sich als Obfrau im NSA-Untersuchungsausschuss einen Namen gemacht. Sie übernimmt die Verantwortung für Innen, Recht und Verbraucherschutz.

Weitere Vizefraktionschefs sollen laut dem Wahlvorschlag werden: Sören Bartol (Verkehr, Städtebau); Axel Schäfer (Europa, wirtschaftliche Zusammenarbeit); Rolf Mützenich (Außen, Verteidigung); Ute Vogt (Umwelt, Landwirtschaft). Als Stellvertreter der Parlamentarischen Geschäftsführerin Christine Lambrecht sind Petra Ernstberger, Bärbel Bas und Dagmar Ziegler vorgesehen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.12.2013, 20:58 Uhr

Wenn zwei arbeiten , kann Andreas Nahles sich um Sangesstunden kümmern. Hoffentlich singt sie nicht die Vorschläge ihres Fachpersonals im Bundestag runter. Obwohl..

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×