Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2011

11:09 Uhr

20 Tote

Moscheegänger in Syrien beschossen

In der Protesthochburg Deir al-Sor wurden Teilnehmer der Freitagsgebete beim Verlassen der Moschee beschossen. 20 Menschen sollen bei der Niederschlagung neuer Proteste landesweit ums Leben gekommen sein.

Der Protest gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad geht weiter - ebenso wie das Töten. Quelle: dapd

Der Protest gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad geht weiter - ebenso wie das Töten.

AmmanBei der Niederschlagung neuer Proteste gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad sind am Freitag nach Angaben von Menschenrechtlern landesweit mindestens 20 Menschen getötet worden. In der Protesthochburg Deir al-Sor wurden Teilnehmer der Freitagsgebete beim Verlassen der wichtigsten Moschee beschossen, wie Augenzeugen berichteten. Mindestens drei Menschen seien dabei getötet worden. Seit vergangenem Sonntag seien allein in dieser Stadt 80 Menschen umgebracht worden, sagte ein Arzt. Protestmärsche gab es in vielen weiteren Städten über das ganze Land verteilt. Auch in der zu Beginn des Fastenmonats Ramadan von der Armee gestürmten Stadt Hama protestierten erneut viele Menschen.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×