Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2011

19:12 Uhr

48 Milliarden

Italien will bei Verwaltung radikal sparen

Die italienische Regierung will 48 Milliarden Euro in der Verwaltung einsparen. Den Plan des Finanzministers muss das Parlament noch zustimmen.

Finanzminister Giulio Tremonti mit Silvio Berlusconi. Quelle: dpa

Finanzminister Giulio Tremonti mit Silvio Berlusconi.

MailandDie italienische Regierung plant „radikale und revolutionäre“ Einschnitte in der öffentlichen Verwaltung. Kürzungen in der Bürokratie sollen zu einem wesentlichen Teil zum Abbau des Staatsdefizits beitragen, sagte Finanzminister Giulio Tremonti, nachdem Staatspräsident Giorgio Napolitano seinen Plan zur Einsparung von 48 Milliarden Euro in den nächsten drei Jahren unterschrieben hatte. Das Parlament muss dem noch zustimmen.

Die Bürokratie solle auf europäische Standards gestutzt werden, erklärte Tremonti. So solle die Zahl der Dienstwagen auf 1600 begrenzt werden. Zurzeit gibt es zehntausende davon. Mit den Sparmaßnahmen soll das Staatsdefizit von 3,9 Prozent bis 2014 nahezu ausgeglichen werden.

Von

dapd

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

06.07.2011, 20:03 Uhr

(Zum Titel:) Hat das Italien nicht schon immer getan? Lediglich will man das nun auch auf die Gehälter ausweiten, vermutlich weil es unausweichlich ist, um die Schlampereien so weiterzuführen, wie schon immer...

Rainer_J

06.07.2011, 21:18 Uhr

Wie will man denn in Italien von jetzt auch gleich 48 Milliarden Euro einsparen? Und mit welchen Folgen? Ich denke, die Ratingagenturen sollte mal ein Auge auf Italien werfen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×