Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2012

01:41 Uhr

Absage an Obama

Putin hat keine Zeit für den G8-Gipfel

Eben erst hat Wladimir Putin seine erneute Präsidentschaft gefeiert, schon versinkt er in Arbeit. Die Kabinettsbildung nennt er jedenfalls dem US-Präsidenten gegenüber als Grund, warum er nicht zum G8-Gipfel komme.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem G8-Gipfel einen Korb gegeben. AFP

Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem G8-Gipfel einen Korb gegeben.

WashingtonDer russische Präsident Wladimir Putin hat seine Teilnahme am G8-Gipfel am 18. und 19. Mai in den USA abgesagt.

Er bedauere es, dass er wegen seiner Verpflichtungen im Zuge der Regierungsbildung in Moskau nicht zu dem Treffen in Camp David (US-Staat Maryland) kommen könne, sagte Putin nach Angaben des Weißen Hauses am Mittwoch in einem Telefonat mit US-Präsident Barack Obama. Er müsse zunächst seine Nominierungen für die künftige russische Regierung abschließen.

Obama habe Verständnis für Putins Entscheidung geäußert und begrüße es, dass Regierungschef Dmitri Medwedew am Gipfel teilnehme, hieß es weiter. Die beiden Staatschefs hätten vereinbart, sich am Rande des G20-Gipfels zu treffen, der am 18. und 19. Juni in Los Cabos (Mexiko) stattfindet. Anlass des Telefonats war laut Mitteilung des Weißen Hauses der 67. Jahrestag des Sieges über das Nazi-Deutschland.

Dem Weißen Haus zufolge vereinbarten Obama und Putin in dem Telefonat, die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern „auf der Basis gemeinsamer strategischer Interessen“ weiter auszubauen. Beide hätten die konkreten Fortschritte in den Beziehungen gewürdigt, die in den vergangenen drei Jahren - seit Obamas Amtsübernahme - erzielt worden seien. Das gelte etwa für Fragen der nuklearen Sicherheit, der Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen und Afghanistan.

Putin war am Montag für eine dritte Amtszeit als russischer Präsident vereidigt worden. Sein Vorgänger Medwedew wurde am Dienstag ins Amt des Ministerpräsidenten gewählt. Vor und nach den Wahlen ist es in Russland zu Protesten und Festnahmen gekommen.

Putin-Protestanten festgenommen

Video: Putin-Protestanten festgenommen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Thomas-Melber-Stuttgart

10.05.2012, 07:33 Uhr

"Anlass des Telefonats war laut Mitteilung des Weißen Hauses der 67. Jahrestag des Sieges über das Nazi-Deutschland." - Noch Fragen?

KFR

10.05.2012, 07:42 Uhr

tja, bei dem üblichen miserablen partyplanning,kein Wunder !
vielleciht mal Pippa Middleton konsultieren, wie man richtige events organisiert ??

Account gelöscht!

10.05.2012, 08:01 Uhr

Natürlich hat Putin jetzt keine Zeit, denn er muss mit seinen Helfern umgehend die Verhaftungslisten für die Mitglieder der Opposition erstellen. Ausserdem muss entschieden werden, wer von den Journalisten und prominenten Oppositionellen durch einen "Unfall" ums Leben kommt oder nur ins Ausland abgeschoben wird. Es ist zu befürchten, dass all jene Kritiker, die noch nicht emigriert sind, nun von einem erbarmungslosen Rachefeldzug erfasst werden - Putins "syrische Lösung".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×