Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.04.2011

13:03 Uhr

Abu Hafs al-Nadschdi

Führender Al-Kaida-Funktionär in Afghanistan getötet

Vier Jahre haben die Nato-Truppen in Afghanistan nach Abu Hafs al-Nadschdi - der Nummer zwei auf der Nato-Fahndungsliste - gesucht. Nun soll der Anführer des Extremistennetzwerks Al-Kaida getötet worden sein.

Die Suche der Nato nach weiteren Anführern der Al-Kaida Gruppe scheint erfolgreich gewesen zu sein. Quelle: dapd

Die Suche der Nato nach weiteren Anführern der Al-Kaida Gruppe scheint erfolgreich gewesen zu sein.

Kabul Abu Hafs al-Nadschdi sei zusammen mit anderen Kämpfern der Extremistengruppe am 13. April bei einem Luftangriff in der Provinz Kunar ums Leben gekommen, teilte die Afghanistan-Schutztruppe Isaf am Dienstag mit. Der auch als Abdul Ghani bekannte Saudi-Araber sei als Operationschef in Kunar für die Koordinierung zahlreicher Anschläge verantwortlich gewesen. Er soll noch am Tag seines Todes einen Selbstmordattentäter angeleitet haben, der einen Stammesführer und neun andere Zivilisten umbrachte.

Nadschdi stand den Angaben zufolge an zweiter Stelle der Nato-Fahndungsliste. Wer die Nummer Eins auf der Liste ist, wollte ein Sprecher der Isaf nicht sagen. Die Preisgabe des Namens würde die Suche nach dem Al-Kaida-Funktionär gefährden. In den vergangenen Monaten wurden am Hindukusch mehr als 25 Al-Kaida-Kämpfer getötet. Nach jüngsten Schätzungen von Nato-Kommandeuren sind derzeit nur noch etwa 50 bis 100 Al-Kaida-Angehörige in Afghanistan aktiv.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×