Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2011

13:55 Uhr

Adidas-Chef zur Krise

„Ich glaube nicht, dass der Euro verschwindet“

Adidas-Chef Herbert Hainer hat sich optimistisch zur Zukunft der Eurozone sowie Griechenlands und Italiens geäußert. „Ich glaube nicht, dass der Euro verschwindet und die Euro-Zone sich auflöst“, so Hainer.

Adidas-Chef Herbert Hainer glaubt an den Euro. dapd

Adidas-Chef Herbert Hainer glaubt an den Euro.

FrankfurtDer Chef des Sportartikelherstellers Adidas hat sich optimistisch zur Zukunft der Eurozone sowie Griechenlands und Italiens geäußert: „Wir haben noch keine Verträge an unsere Händler geschickt, dass wir künftig in Drachmen oder Lira abrechnen“, sagte Herbert Hainer der „Welt am Sonntag“ (WamS) laut einem Vorabbericht. Hainer spielt in dem Interview auf den Reisekonzern TUI an, der seine Hoteliers in Griechenland aufgefordert hat, für den Fall eines Ausscheiden des Landes aus dem Euro neue Verträge zu unterschreiben. „Als verantwortungsvolles Unternehmen sollten wir uns vor einem möglichen Austritt Griechenlands aus der Eurozone schützen“, hatte ein TUI-Sprecher gesagt.

Hainer ist dagegen für die Eurozone deutlich zuversichtlicher gestimmt. „Ich glaube nicht, dass der Euro verschwindet und die Euro-Zone sich auflöst“, sagte er der WamS weiter. „Die Politiker werden alles tun, um die Euro-Zone zu erhalten.“ Es sei aber wichtig gewesen zu zeigen, dass Griechenlands Mitgliedschaft in der Euro-Zone nicht in Stein gemeißelt sei: „Dass die Möglichkeit einer Staatspleite ausgesprochen wurde, schafft jedenfalls Klarheit“, sagte der Manager. Wirtschaftsminister Philipp Rösler hatte ein Ausscheiden des krisengeschüttelten Landes aus dem Euro nicht ausgeschlossen.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.11.2011, 14:09 Uhr

Adidas-Chef Herbert Hainer glaubt an den Euro, in wessen Auftrag machte er diese Aussage im HB? Und was wurde ihm dafür Bezahlt, und von wem???
Danke

redlope

19.11.2011, 18:39 Uhr

Ich glaube, der glaubt das wirklich. Der ist zu jung und zu systemgehirngewaschen um zu begreifen, was geschehen kann - und geschehen wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×