Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2013

15:41 Uhr

Ägypten

Christ wegen Gotteslästerung verurteilt

Wegen Blasphemie und Islambeleidigung ist ein Christ in Ägypten zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt worden. Er soll den Koran diffamiert haben. Es ist nicht das erste Urteil dieser Art gegen Christen in Ägypten.

Istanbul/AssiutEin Gericht in der südlichen Stadt Assiut sah es am Samstag als erwiesen an, dass der koptische Anwalt das Heilige Buch der Muslime, den Koran, diffamiert habe. Gegen eine Kaution in Höhe von umgerechnet rund 55 Euro kann er den Angaben nach noch auf freiem Fuß bleiben, bis die Verurteilung rechtskräftig ist.

Die Zahl der Gerichtsverfahren gegen koptische Christen wegen Blasphemie nehmen in Ägypten seit der Machtübernahme durch die Islamisten in dem Land zu. Kopten machen etwa zehn Prozent der ägyptischen Bevölkerung aus - auch in Assiut leben viele von ihnen.

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Micha

01.06.2013, 16:07 Uhr

Was leisten sich die Islamisten bei uns?
Was machen wir?
Also...
Der Klüger gibt so lange nach, bis er der Dümmere ist!

Account gelöscht!

01.06.2013, 16:32 Uhr

Es ist sehr wichtig, dass wir etwas über die Christenverfolgung in Ägypten erfahren und dies auch kommentieren dürfen. (In der Vergangenheit war bei Artikeln im Handelsblatt über die bedrohliche Situation der koptischen Christen die Kommentarfunktion deaktiviert.)

Daher: Danke Handelsblatt.

Die Unterdrückung der Christen in muslimischen Ländern sollte allerdings hier in Europa niemanden dazu verleiten, mit muslimischen Bürgern ähnlich zu verfahren.

Sie ist aber eine ernste Warnung an uns alle, was auf Europa zukommen könnte, wenn der Islam hier an Einfluss gewinnt ...

Habibi

01.06.2013, 16:34 Uhr

@ alle Ägypter hier in Deutschland

Steht auf und protestiert!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×