Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2016

14:28 Uhr

Ägypten

US-Reisewarnung erzürnt Kairo

Die USA haben eine Reisewarnung für Ägypten ausgesprochen – und damit die Regierung in Kairo verärgert. Diese verurteilt die Meldung als ungerechtfertigt und fürchtet negative Folgen für die Wirtschaft.

Die ägyptische Regierung ist wütend über eine Reisewarnung der USA für ihr Land. AFP; Files; Francois Guillot

Ägyptischer Präsident Abdel Fattah el-Sisi

Die ägyptische Regierung ist wütend über eine Reisewarnung der USA für ihr Land.

KairoDie ägyptische Regierung hat die US-Botschaft in Kairo getadelt, weil diese für ihre Bürger eine Reisewarnung ausgesprochen hatte. Die diplomatische Vertretung habe die Behörden nicht informiert, was hinter dieser Warnung stecke und was die Sicherheitsbedenken seien, teilte das Außenministerium am späten Freitagabend mit. Man verurteile die Veröffentlichung solch ungerechtfertigter Mitteilungen, die negative Folgen haben könnten, vor allem für die Wirtschaft.

Die US-Botschaft hatte US-Bürger „wegen möglicher Sicherheitsbedenken“ aufgefordert, große Versammlungen und öffentliche Plätze zu meiden. Die Warnung gilt bis Sonntag.

Ägyptische Sicherheitskräfte kämpfen seit Jahren auf der Sinai-Halbinsel gegen Rebellen. Gelegentlich greifen die Auseinandersetzungen in Gestalt von Bomben- und Mordanschlägen auch auf andere Teile des Landes über.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×