Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2014

08:03 Uhr

Afghanistan

Dramatische Zunahme feindlicher Angriffe

1660 Zwischenfälle in elf Monaten: Nordafghanistan wird von einer Welle der Gewalt überrollt. Im Verantwortungsgebiet der deutschen Bundeswehr ist die Zahl der Angriffe im ersten Halbjahr sogar um 99 Prozent gestiegen.

Bis unter die Zähne bewaffnet und zur Gewalt entschlossen: Die Taliban bereiten der Bundeswehr immer mehr Probleme. ap

Bis unter die Zähne bewaffnet und zur Gewalt entschlossen: Die Taliban bereiten der Bundeswehr immer mehr Probleme.

Berlin/KabulDie Gewalt im nordafghanischen Verantwortungsbereich der Bundeswehr hat dramatisch zugenommen. Im vergangenen Jahr wurden dort bis November 1660 „sicherheitsrelevante Zwischenfälle“ erfasst und damit bereits 35 Prozent mehr als im gesamten Vorjahr mit 1228. Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus dem Einsatzführungskommando der Bundeswehr. Die Statistik der internationalen Schutztruppe Isaf zeichnet sogar ein noch düstereres Bild. Danach ist die Zahl der „feindlichen Angriffe“ in Nordafghanistan im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 99 Prozent und in den zweiten sechs Monaten um 26 Prozent gestiegen.

Das Einsatzführungskommando begründete die Zunahme unter anderem mit dem „sehr hohen Operationstempo“ der afghanischen Armee und Polizei im Kampf gegen die Aufständischen. „Dies führt auch zu einem Anstieg der damit einhergehenden sicherheitsrelevanten Zwischenfälle und ist eine Folge von Stabilisierungsbemühungen“, erklärte ein Sprecher auf dpa-Anfrage. „Dieses kann nicht automatisch mit einer Verschlechterung der Sicherheitslage gleichgesetzt werden.“

Das Auswärtige Amt erklärte, die Sicherheitslage sei im Norden des Landes weiterhin weniger angespannt als in anderen Landesteilen. „Schwerpunkte der Kämpfe liegen im Süden und Osten des Landes.“

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

15.01.2014, 08:47 Uhr

Ja, das ist eine große Überraschung. Die Einheimischen kämpfen gegen die Besatzer. Wer hätte das gedacht...

Beobachter

15.01.2014, 12:43 Uhr

Sie sehen das falsch das sind keine Besatzer das sind Befreier zu mindestens sagt das mir Mutti Merkel.

Und befreien tuhen die USA immer die Einheimische Bevölkerung, vom Leben, vom Eigentum, von den Bodenschätzen....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×