Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2012

08:54 Uhr

Afghanistan

Innenminister: 47 Tote bei Taliban-Angriffen

In Kabul und in mehreren Provinzhauptstädten hatten die Taliban am Wochenende zugeschlagen. Auch die deutsche Botschaft geriet ins Fadenkreuz. Erst nach 18 Stunden konnten die Angriffe niedergeschlagen werden.

Heftige Gefechte in Kabul

Video: Heftige Gefechte in Kabul

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kabul Bei den koordinierten Taliban-Angriffen in Afghanistan sind nach Angaben des Innenministeriums 47 Menschen getötet worden. Die meisten seien Aufständische gewesen. Innenminister Bismillah Mohammadi sagte, die Toten seien 36 Taliban-Kämpfer, acht Angehörige der Sicherheitskräfte und drei Zivilisten. 40 Angehörige der Sicherheitskräfte und 25 Zivilisten seien verletzt worden. In Kabul waren die Angriffe erst am Montagmorgen nach 18 Stunden niedergeschlagen worden.

Die Aufständischen hatten außerdem Ziele in drei Provinzhauptstädten im Osten Afghanistans angegriffen und vom Auftakt ihrer Frühjahrsoffensive gesprochen. Mohammadi sagte, an den Angriffen an drei verschiedenen Orten in Kabul seien 16 Taliban-Kämpfer beteiligt gewesen. Die meisten von ihnen hätten sich unter einer Burka - dem muslimischen Vollschleier - als Frauen getarnt gehabt. Bei den Gefechten in Kabul war am Sonntag auch die deutsche Botschaft beschossen und beschädigt worden. Diplomaten kamen nicht zu Schaden. „Alle Terroristen sind getötet worden. Wir haben die Lage jetzt unter unserer Kontrolle“, sagte Kabuls Polizeichef General Ayoub Salangi. Es werde noch nach übriggebliebenen Bomben und Granaten gesucht. Die Angreifer hätten während ihrer Offensive auch 35 Geiseln genommen, die von Sicherheitskräften befreit worden seien. Nur eine Frau sei dabei leicht verletzt worden.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Werru

16.04.2012, 09:45 Uhr

Die Taliban verstecken sich unter einer Burka, um ihren Krieg zu führen??? Darauf zu vertrauen, dass die Gegenseite die eigene Religion achtet und genau das auszunutzen, das ist wirklich das Allerletzte!

c-m-c

16.04.2012, 12:38 Uhr

...mal ein bisschen weiter denken...
Diese Menschen wehren sich auf Ihre Weise gegen Besatzer & deren installierte Marionetten-Regierung. Ist ja wohl dabei jeden klar, daß der "gemeine" Taliban nicht ins Demokratie-bringende Sperrfeuer der amerikanischen Besatzungssoldaten rennt...
Da braucht mir niemand mit den "hinterhältigen" Taliban zu kommen...Weder Ami's, noch Andere, geschweige denn deutsche Soldaten haben dort etwas zu suchen. Schande über die gesamte deutsche Regierung und deren Systemlinge! Deutschland muß wieder souverän werden! Punkt!

Fred

16.04.2012, 14:42 Uhr

Die Vietnamesen haben auch nur ihre Möglichkeiten genutzt. Afghanen fahren wohl kaum Panzer oder werfen Bomben vom Himmel...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×