Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2013

21:32 Uhr

Afghanistan-Massaker

US-Soldat entschuldigt sich für „Akt von Feigheit“

Der Fall um US-Soldat Bales gilt als eine der schlimmsten Gräueltaten westlicher Truppen im Afghanistan-Krieg. Nun hat sich der Unteroffizier für das Massaker an 16 Afghanen entschuldigt. Das Strafmaß steht noch aus.

US-Soldat Robert Bales muss sich vor einem Millitärgericht für das Blutbad in Afghanistan verantworten, bei dem 16 Zivilisten ums Leben kamen. ap

US-Soldat Robert Bales muss sich vor einem Millitärgericht für das Blutbad in Afghanistan verantworten, bei dem 16 Zivilisten ums Leben kamen.

SeattleEin US-Soldat hat sich vor einem Militärgericht für das Massaker an 16 afghanischen Zivilisten entschuldigt. Der 39-jährige Robert Bales sagte am Donnerstag bei einer Anhörung auf dem Armee-Stützpunkt Lewis-McChord im US-Staat Washington, die Tat sei ein „Akt von Feigheit“ gewesen.

Er habe hinter einer „Maske aus Angst und Draufgängertum“ gehandelt, als er nachts in zwei Dörfer in der südafghanischen Provinz Kandahar gegangen sei und die 16 Menschen, vor allem Frauen und Kinder, getötet habe.

Chronologie: Tödliche Zwischenfälle in Afghanistan

Unbeliebte Besatzer

Bereits vor dem Massaker eines US-Soldaten an 16 afghanischen Zivilisten hat es in dem Land am Hindukusch mehrere Übergriffe von Angehörigen der amerikanischen Truppen gegeben. Auch Aktionen wie Koranverbrennungen lösten gewalttätige Proteste aus.

20. Februar 2012

Soldaten in der US-Basis Bagram bringen Ausgaben des Korans versehentlich zur Entsorgung zu einer Verbrennungsanlage. Muslimen gilt jede Schändung des Korans als Todsünde. Trotz einer Entschuldigung von Präsident Barack Obama führt die Koranverbrennung zu schweren Ausschreitungen mit zahlreichen Toten.

11. Januar 2012

Im Internet taucht ein Video auf, das angeblich US-Soldaten zeigt, die auf getötete Taliban urinieren. Der Vorfall sorgt international für Empörung und belastet die amerikanisch- afghanischen Beziehungen. US-Verteidigungsminister Leon Panetta verurteilt die Leichenschändung und ordnet eine Untersuchung an.

23. März 2011

Ein US-Soldat wird von einem amerikanischen Militärrichter zu 24 Jahren Haft verurteilt. Der Stabsgefreite hatte zugegeben, zusammen mit mehreren Kameraden gezielt drei unbewaffnete Zivilisten in Afghanistan umgebracht zu haben. Dem fünfköpfigen „Killkommando“ wird nicht nur angelastet, aus purer Mordlust getötet zu haben: Sie sollen auch Körperteile ihrer Opfer wie Finger als Trophäen mitgenommen haben.

20. März 2011

In der Gemeinde des umstrittenen Pastors Terry Jones in Gainesville (US-Staat Florida) findet eine Koranverbrennung statt. Wenige Tage später stürmen aufgebrachte Menschen im afghanischen Masar-i-Scharif ein Büro der Vereinten Nationen und töten sieben Ausländer. Bei Ausschreitungen kommen in den folgenden Tagen in Afghanistan mindestens 23 Menschen ums Leben.

4. Mai 2009

Bei einem US-Luftangriff in der südwestafghanischen Provinz Farah kommen auch zahlreiche Zivilisten ums Leben. Das US-Militär hatte den Taliban vorgeworfen, diese als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen. Nach einer Untersuchung der afghanischen Regierung wurden 140 Zivilisten getötet.

Der Fall vom März 2012 gilt als eine der schlimmsten Gräueltaten westlicher Truppen im Afghanistan-Krieg. Eine Jury prüft derzeit, ob Bales zu lebenslanger Haft verurteilt werden soll oder ein geringeres Strafmaß verhängt werden kann.

Bales hatte sich bereits im Juni für schuldig erklärt, nicht zuletzt, um damit die Todesstrafe zu umgehen. Vor Gericht sagte er am Donnerstag weiter, er sei böse auf sich selbst gewesen, dass er ständig wütend gewesen sei, zu viel getrunken habe und vor Problemen weggerannt sei.

Von

ap

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Schwerekindheit

22.08.2013, 23:35 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Tabu

22.08.2013, 23:47 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

PeterK

23.08.2013, 00:30 Uhr

How could this happen? The murder of sleeping women and children is in court and not the one who made the accusations?
Hey americans, stop accusing murderers for murder!
He felt bad, many bad people talk bad about americans, so what! Don't you know pity for murderer, think about the impact this might have on others who are assured of doing the right thing when murdering!
Do you really want this?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×