Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2012

13:06 Uhr

Afghanistan

Parlament billigt Partnerschaftsabkommen mit USA

Bis Ende 2014 sollen alle US-Truppen Afghanistan verlassen. Auf sich allein gestellt bleibt das Land allerdings nicht. Das Parlament hat nun ein Partnerschaftsabkommen mit den USA mit großer Mehrheit gebilligt.

US-Soldat in Afghanistan: Bis 2014 sollen die Truppen das Land komplett verlassen. Reuters

US-Soldat in Afghanistan: Bis 2014 sollen die Truppen das Land komplett verlassen.

KabulDas afghanische Parlament hat das mit den USA geschlossene Partnerschaftsabkommen für die Zeit nach dem US-Truppenabzug vom Hindukusch gebilligt. Die Abgeordneten stimmten dem Pakt am Samstag mit großer Mehrheit zu, wie der Parlamentarier Schukria Essachil sagte. Seinen Angaben zufolge stimmten von 190 anwesenden Abgeordneten nur fünf dagegen. Der afghanische Senat muss dem Abkommen noch zustimmen.

US-Präsident Barack Obama hatte das Abkommen Anfang Mai bei einem Besuch in Kabul zusammen mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai unterzeichnet. Es soll die Partnerschaft zwischen Washington und Kabul für das Jahrzehnt nach dem Truppenabzug besiegeln. Der unter NATO-Führung stehende Militäreinsatz soll bis Ende 2014 auslaufen. Bis dahin sollen alle ausländischen Kampftruppen das Land verlassen. Das Abkommen mit den USA sieht vor, dass US-Truppen auch nach 2014 weiter afghanische Sicherheitskräfte ausbilden und Al-Kaida-Kämpfer bekämpfen.

Der Iran hatte das Partnerschaftsabkommen scharf kritisiert und bemängelt, dass es die Sicherheitsprobleme in Afghanistan nicht lösen werde. Nach Angaben von afghanischen Abgeordneten versuchte Teheran auch, die Ratifizierung im Kabuler Parlament zu verhindern. Wie der Abgeordnete Bachtasch Sejawasch sagte, soll die iranische Regierung sogar versucht haben, Abgeordnete mit Geldzahlungen zu bestechen. Das Parlament habe daher per Handzeichen abgestimmt.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×