Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2015

19:44 Uhr

Afghanistan

Raketenangriff auf Kabul

Bei einem Taliban-Selbstmordanschlag nahe der US-Militärbasis Bagram sind sechs Nato-Soldaten getötet worden. Daraufhin wurde die Hauptstadt Kabul von Raketenangriffen erschüttert.

Seit Beginn dieses Jahres sind ausländische Truppen offiziell nur noch zur Ausbildung der afghanischen Sicherheitskräfte im Land. AFP

Afghanische Sicherheitskräfte

Seit Beginn dieses Jahres sind ausländische Truppen offiziell nur noch zur Ausbildung der afghanischen Sicherheitskräfte im Land.

KabulNach einem Selbstmordanschlag auf Nato-Soldaten in Afghanistan ist die Hauptstadt des Landes von Raketenangriffen erschüttert worden. Drei Geschosse hätten in Kabul eine Gegend mit vielen Regierungseinrichtungen und diplomatischen Vertretungen getroffen, teilte die Polizei am Montag mit. Eine Rakete sei unweit der US-Botschaft eingeschlagen. Angaben zu Opfern oder Urheber der Angriffe lagen zunächst nicht vor. Wenige Stunden zuvor waren der Nato zufolge sechs Soldaten der Allianz getötet worden, als ein Selbstmordattentäter mit einem Motorrad in eine Patrouille der Nato und Truppen der afghanischen Regierung gerast war. Aus US-Regierungskreisen verlautete, bei den Toten handele es sich um Amerikaner.

Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag nahe der Luftwaffenbasis Bagram rund 40 Kilometer nördlich von Kabul. Bagram ist einer der wichtigsten Stützpunkte für die rund 9800 US-Soldaten, die nach dem Abzug der Kampftruppen im vergangenen Jahr noch im Land verblieben sind.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×