Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2010

21:52 Uhr

Afghanistan

Sicherheitskräfte-Kommandeur stirbt bei Anschlag

Bei insgesamt drei Anschlägen sind im Südosten Afghanistans neun Menschen getötet worden. Unter den Opfern des Anschlags auf einem Markt in Gardes sei ein Kommandeur der Sicherheitskräfte und drei seiner Leibwächter, sagte der Polizeichef der Provinz am Donnerstag.

Sicherheitskräfte riegeln einen der Anschlagsorte in Südafghanistan ab. ap

Sicherheitskräfte riegeln einen der Anschlagsorte in Südafghanistan ab.

HB CHOST. 28 Menschen seien dabei verletzt worden. Der Anschlag habe den Sicherheitskräften gegolten, teilte ein Behördenvertreter mit.

Bei einem weiteren Anschlag wurden der Provinzgouverneur von Chost und mehrere amtliche Mitarbeiter in dessen streng gesichertem Büro verletzt. Auf einer Taliban-Homepage bekannten sich die Extremisten zu diesem Anschlag. Ebenfalls in Chost sprengte sich bei einem dritten Angriff ein Selbstmordattentäter vor einem Lager von westlichen Soldaten mit seinem Auto in die Luft, verletzte dabei aber niemanden.

Ende Dezember hatte in Chost ein Selbstmordattentäter auf einem Militärstützpunkt sieben CIA-Agenten mit in den Tod gerissen. Die Extremistengruppe Al-Kaida in dem Land bekannte sich zu dem Anschlag.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×