Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.01.2015

14:09 Uhr

Afghanistan

Tote und Verletzte nach Angriff auf Hochzeitsfeier

Eine Hochzeitgesellschaft feiert in einem Haus im Süden Afghanistans. Dann schlägt eine Rakete ein – mindestens 20 Menschen sterben. Ob die Taliban das Geschoss abfeuerten, ist noch unklar.

Helfer bringen Opfer des Raketenangriffs in ein Krankenhaus. Mindestens 20 Menschen wurden bei der Attacke getötet. dpa

Helfer bringen Opfer des Raketenangriffs in ein Krankenhaus. Mindestens 20 Menschen wurden bei der Attacke getötet.

KabulMindestens 20 Zivilisten, darunter viele Frauen und Kinder, sind bei einem Raketenangriff auf eine Hochzeitsfeier in der südafghanischen Provinz Helmand getötet worden. Das Geschoss habe in der Nacht zum Donnerstag ein Haus getroffen, in dem sich eine Hochzeitsgesellschaft aufhielt, sagte der Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums, Dawlat Wasiri.

Der Sprecher des Provinzgouverneurs teilte mit, der Angriff habe sich im Distrikt Sangin ereignet. Mindestens 45 Menschen seien verletzt worden. Der genaue Hintergrund des Einschlags war noch unklar.

„Wir können lediglich den Vorfall bestätigen“, sagte Wasiri. Noch sei nicht geklärt, wer die Rakete abgefeuert habe. Ermittler seien vor Ort.

Lokale Medien hatten zuvor berichtet, die Taliban hätten eine Rakete auf die Hochzeitsfeier abgefeuert. Die Taliban dementierten das und beschuldigten das afghanische Militär. Der Distrikt Sangin ist eine der unsichersten Gegenden in der Provinz Helmand. Die Taliban bauen dort Mohn an.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×