Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2012

17:01 Uhr

Afghanistan

Zwei Tote bei neuen Ausschreitungen wegen Koranverbrennung

Auch heute gab es wieder Tote, weil aufgebrachte Afghanen gegen Angehörige der Nato-Truppe vorgingen. Zehntausende gehen vor Wut auf die internationalen Streitkräfte auf die Straße. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 30.

Afghanische Demonstranten gehen zu Zehntausenden auf die Straße. Reuters

Afghanische Demonstranten gehen zu Zehntausenden auf die Straße.

KabulBei gewaltsamen Protesten gegen die Koranverbrennung durch US-Soldaten in Afghanistan sind auch am Sonntag Menschen ums Leben gekommen. Wie die Behörden mitteilten, starben ein US-Soldat und ein afghanischer Demonstrant, als eine aufgebrachte Menge in der nördlichen Provinz Kundus ein Lager der internationalen Schutztruppe Isaf stürmen wollte. Dabei hätten Demonstranten auch Handgranaten in das Lager geworfen. Weitere sechs US-Soldaten und 15 afghanische Polizisten seien verletzt worden.

Wie der stellvertretende Polizeichef der Provinz, Sayed Sarwar Hussaini, weiter mitteilte, waren im Bezirk Imam Saheb rund 20.000 Menschen gegen die Koranverbrennung auf die Straße gegangen. Seit Beginn der Proteste am vergangenen Dienstag wurden bereits mehr als 30 Menschen bei Ausschreitungen getötet, darunter fünf US-Soldaten.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Che

26.02.2012, 18:12 Uhr

So,den Koran verbrannt und den Besitzer?Schnell Verbpissen bevor die Frage gestellt wird§

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×