Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2011

09:27 Uhr

Alleingang möglich

Euro-Zone könnte laut Schäuble Finanztransaktionsteuer einführen

Um Spekulationen einzudämmen, könnte die Euro-Zone im Alleingang eine Steuer auf Finanztransaktionen einführen. Das sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in einem Interview.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hofft auf die Steuer auf Finanzgeschäfte. dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hofft auf die Steuer auf Finanzgeschäfte.

LondonDie Euro-Zone könnte eine Steuer auf Finanztransaktionen nach Angaben von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) auch ohne die restliche Europäische Union einführen. Die 17 Staaten mit der Gemeinschaftswährung könnten als Testgelände für die Abgabe dienen, die Spekulationen eindämmen soll, sagte der Minister der britischen „Financial Times“ vom Montag. Bislang wehrt sich vor allem Großbritannien mit seinem wichtigen Finanzplatz London gegen eine Finanztransaktionsteuer. Schäuble sagte aber, er hoffe, die Briten davon überzeugen zu können, wenn die Abgabe in der Euro-Zone sich als Erfolg herausstellt.

Der deutsche Finanzminister hofft nach eigenen Angaben, eine Einigung auf dem G-20-Treffen in Cannes zu erzielen, das diese Woche stattfindet. Damit könne der Vorschlag dann dem EU-Finanzminister-Treffen am kommenden Dienstag präsentiert werden.

Schäuble hofft zudem auf eine insgesamt engere Zusammenarbeit in der Finanz- und Steuerpolitik durch die aktuelle Schuldenkrise, wie er der Zeitung sagte. Die EU brauche „stärkere Institutionen, die eine gemeinsame Finanzpolitik überwachen“, sagte er.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×