Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2012

11:00 Uhr

Amerikanische Initiative

Anti-islamische Plakat-Aktion in New York geplant

Eine amerikanische Gruppierung plant eine anti-islamische Plakataktion in der New Yorker U-Bahn. Militante Muslime bezeichnet die Initiative AFDI darin als „Wilde“. Anti-religiös findet die Gruppe ihre Aktion nicht.

Die anti-islamische Bloggerin Pamela Geller plant eine Plakataktion in der New Yorker U-Bahn. dapd

Die anti-islamische Bloggerin Pamela Geller plant eine Plakataktion in der New Yorker U-Bahn.

New YorkDie Gruppierung American Freedom Defense Initiative (AFDI) hat für Montag den Beginn einer anti-islamischen Plakataktion in der New Yorker U-Bahn angekündigt. „In jedem Krieg zwischen dem Zivilisierten und dem Wilden, unterstütze den Zivilisierten“, soll es auf den Plakaten der AFDI heißen: „Unterstütze Israel – bekämpfe den Dschihad“. Als „Wilde“ werden militante Muslime tituliert.

Dieses Plakat soll ab Montag in New Yorker U-Bahnen hängen. dapd

Dieses Plakat soll ab Montag in New Yorker U-Bahnen hängen.

„Ich denke, dass jeder Krieg gegen unschuldige Zivilisten wild ist“, sagte die AFDI-Vorsitzende Pamela Geller dem US-Nachrichtensender CNN. Die Plakataktion sei nicht „anti-religiös“. Von der Beobachtungsstelle Southern Poverty Law Center wird die AFDI als „sichtbarstes Aushängeschild“ der anti-muslimischen Tendenzen in den USA eingestuft. Um die Plakataktion durchzusetzen, zog die AFDI vor Gericht. Sie beanspruchte dafür das Recht auf „freie Meinungsäußerung“.

Von

afp

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Analyst

22.09.2012, 12:35 Uhr

Weg mit den Muftis! Wir brauchen einen neuen Kreuzzug!

Micha

22.09.2012, 12:40 Uhr

Der Klügere gibt nach. So lange, bis er der Dümmere ist!
Daher muß (!) den radikalen Islamisten Grenzen gezeigt werden.

Thomas

22.09.2012, 12:48 Uhr

Anti-religiös findet die Gruppe ihre Aktion nicht.

Der Islam ist auch keine Religion sondern eine Totalitäre Politische Ideologie.
Also währet den anfängen sonst droht Feindliche übernahme.
Beschwichtigung oder eine Kopf in den Sand steck mentalität hilft hier nicht weiter.

Manche meinen vieleicht aber noch die Mullas kaufen zu können wie Camberlein Hitler.
Das wird genau so ein Schuss in den Ofen wie vor dem zweiten Weltkrieg.
Den Kopf in den Sand zu stecken macht die Scheise erst möglich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×