Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2005

17:32 Uhr

An einer Ernennung wird aber nicht gezweifelt

Kerry will gegen Rice stimmen

Der im November unterlegene demokratische US-Präsidentschaftskandidat, Senator John Kerry, will der Nominierung von Condoleezza Rice zur neuen US-Außenministerium nicht zustimmen.

HB WASHINGTON. Dies verkündete Kerry am Mittwoch, dem zweiten Tag der Anhörung von Rice vor dem auswärtigen Ausschuss des Senats in Washington. Die bisherige US-Sicherheitsberaterin soll nach dem Willen von US-Präsident George W. Bush Nachfolgerin von Außenminister Colin Powell werden.

Angesichts der republikanischen Mehrheit im Senat und der Unterstützung von Rice auch von Demokraten wird an einer Ernennung der 50 Jahre alten schwarzen Politikerin nicht gezweifelt. Kerry begründete seine Entscheidung mit den Fehlern der US-Regierung in der Irak-Politik, für die auch Rice mitverantwortlich sei. In der Anhörung hatte Rice den Sturz des irakischen Machthabers Saddam Hussein als notwendig für den Kampf gegen den internationalen Terrorismus verteidigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×