Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2011

21:56 Uhr

Angriff auf britische Botschaft

London droht dem Iran mit ernsthaften Konsequenzen

Der britische Premierminister David Cameron hat empört auf den Angriff auf die britische Botschaft in Teheran reagiert. Er forderte, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Demonstranten drängen sich in die geöffneten Tore der britischen Botschaft. Reuters

Demonstranten drängen sich in die geöffneten Tore der britischen Botschaft.

Teheran/LondonWütende Iraner haben am Dienstag aus Protest gegen britische Sanktionen die Botschaft des Königreiches in Teheran gestürmt. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie sie am Botschaftsgebäude Scheiben einwarfen, Brandsätze zündeten und die britische Fahne verbrannten, um danach die iranische Flagge zu hissen.

Demonstranten drangen auch in eine weitere britische Vertretung im Norden Teherans ein. Dem Auswärtigen Amt zufolge war davon auch die Deutsche Schule betroffen. Der britische Premier David Cameron bezeichnete die Vorfälle als ungeheuerlich und unhaltbar.

Er forderte die iranische Führung auf, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und drohte mit Konsequenzen. US-Präsident Barack Obama zeigte sich beunruhigt und mehrere Regierungen, darunter die deutsche, äußerten sich ebenfalls empört. Der Iran sprach sein Bedauern über die Vorfälle aus.

Die Regierung in London hatte vor einigen Tagen im Atomstreit ihre Sanktionen gegen die iranische Regierung verschärft. Als Reaktion beschloss das Parlament in Teheran, die Beziehungen zu Großbritannien einzuschränken und den Botschafter auszuweisen. Während der Debatte am Sonntag hatte ein iranischer Abgeordneter davor gewarnt, wütende Bürger könnten die britische Botschaft stürmen, wie sie es 1979 mit der US-Vertretung gemacht hatten.

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wutbuerger

29.11.2011, 22:15 Uhr

Catherine Margaret Ashton, Baroness Ashton of Upholland, muß sofort nach Teheran fliegen und dort ihrer Bestürzung nachhaltig Ausdruck verleihen.

VIP

30.11.2011, 01:34 Uhr

There is a very simple way to deal with Iran, just stop buying their oil.

scary

30.11.2011, 01:53 Uhr

otherwise, britains will yell: hoo hoo, by outselling uk with actionism.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×