Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2011

16:48 Uhr

Angriff auf Küstenstadt Banias

Syrische Armee stürmt Hochburg der Proteste

Die syrische Armee greift mit Panzern die Hafenstadt Banias an, eine Hochburg der Proteste gegen Präsident al-Assad. Der Westen droht mit weiteren Sanktionen, sollte das Töten von Demonstranten nicht aufhören.

Syrische Armee stürmt Küstenstadt Banias, wieder Tote und Verletzte nach Protesten

Video: Syrische Armee stürmt Küstenstadt Banias, wieder Tote und Verletzte nach Protesten

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BeirutDie syrischen Streitkräfte belagern nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten seit Samstagmorgen die Küstenstadt Banias. Panzer rückten in die Stadt ein, vor der Küste wurden Kanonenboote stationiert. In drei sunnitischen Dörfern knapp südlich der Stadt seien Hausdurchsuchungen und Festnahmen durchgeführt worden, hieß es weiter. Es drangen kaum Informationen nach außen, Telefonverbindungen mit der Stadt und deren Umland waren unterbrochen, auch die Stromleitungen wurden gekappt.

„Banias ist jetzt von allen Seiten umstellt, niemand kann hinaus“ sagte ein Bewohner der Stadt. Die Streitkräfte hätten außerdem die ehemalige Kreuzfahrerburg Margat eingenommen, die auf einem Hügel über Banias liegt.

In der Stadt habe sich eine Atmosphäre der Angst und Besorgnis breitgemacht, sagte der Augenzeuge. Zwei Drittel der Bevölkerung - vor allem Frauen und Kinder - seien schon zuvor aus der Stadt geflüchtet. Aktivisten, die mit Bewohnern in Kontakt waren, bestätigten die Berichte des Augenzeugen.
In drei sunnitischen Dörfern knapp südlich der Stadt seien Hausdurchsuchungen und Festnahmen durchgeführt worden, hieß es weiter. Es drangen kaum Informationen nach außen, Telefonverbindungen mit der Stadt und deren Umland waren unterbrochen.

Der Truppenaufmarsch ereignete sich nur wenige Stunden nachdem bei Massenprotesten gegen den syrischen Präsidenten Baschar Assad im ganzen Land nach Angaben von Aktivisten 30 Menschen getötet worden waren und weckte Befürchtungen vor einem groß angelegten Militäreinsatz wie kürzlich in der südlichen Stadt Daraa. Die Stadt wird seit dem 25. April belagert, als Syrien Panzer und Scharfschützen in die Stadt schickte und Strom- und Telefonleitungen kappte. Die Regierung hatte am Donnerstag das Ende einer elftägigen Militäroperation angekündigt, laut Bewohnern hätten die Truppen die Straßen aber nicht verlassen.

Banias, eine der wichtigsten Städte für den syrischen Ölexport, hat eine potenziell explosive, religiöse Mischung aus Sunniten und Alawiten, der Religionsgruppe von Präsident Assad. Die Stadt ist eine der Hochburgen der Proteste gegen die Regierung.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.05.2011, 16:00 Uhr

Baschar al-Assad muß unbedingt geschreddert werden.

Ironie

07.05.2011, 17:28 Uhr

Sehen Sie dieses Vidio über Demo in Syrien

http://www.youtube.com/watch?v=l7iDfh-Llmc&feature=feedwll

Auf das letzte Plakat im Vidio wurde geschrieben sinngemäss: Aufruf an der (siegreichen) Sicherheitskräfte: verwenden Sie Gummigeschosse wie die israelische Armee.

ironisch bis nicht mehr geht oder ????

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×