Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.12.2013

19:52 Uhr

Ankündigung

IWF will US-Wachstumsprognose anheben

Der Haushaltsstreit in den USA ist beigelegt, die Arbeitslosigkeit geht zurück und die Notenbank drosselt ihre Anleihekäufe. Grund genug für den IWF seine Wachstumsprognose für die Vereinigten Staaten anzuheben.

IWF-Chefin Christine Lagarde: „Das Wachstum erholt sich und die Arbeitslosigkeit geht zurück.“ AFP

IWF-Chefin Christine Lagarde: „Das Wachstum erholt sich und die Arbeitslosigkeit geht zurück.“

New YorkDer Internationale Währungsfonds (IWF) wird seine Prognose für die US-Wirtschaft anheben. Es gebe viel mehr Sicherheit für 2014, sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Sonntag dem Sender NBC. Sie verwies dabei auf die Beilegung des Haushaltsstreits in den USA, den Rückgang der Arbeitslosigkeit und die zuletzt von der US-Notenbank ausgegebenen Signale. Die Fed will ab Januar die sehr expansiven Geldpolitik durch weniger Anleihekäufe etwas drosseln.

Der IWF hatte im Oktober für die größte Volkswirtschaft der Welt ein Wachstum von 2,6 Prozent für das kommende Jahr prognostiziert. Im laufenden Jahr dürfte das Wachstum der Wirtschaft demnach bei 1,6 Prozent liegen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

r-tiroch@t-online.de

23.12.2013, 10:01 Uhr

die Wachstumsprognosen sind reiner Müll. warum? immer wenn die Zahlen daherkommen, müssen sie im laufes des Jahres sowieso immer auf 0,1% abgesenkt werden. das ist einfach nur lachhaft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×