Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2015

13:20 Uhr

Annäherung zwischen Russland und Griechenland

EU fordert saubere Geschäfte bei Turkish Stream

Beim Treffen mit Kremlchef Wladimir Putin ist der griechische Premier Alexis Tsipras fast leer ausgegangen. Eine Kooperation beim Pipelineprojekt Turkish Stream möglich. Doch das ruft wieder die EU auf den Plan.

Der russische Präsident Putin und der griechische Regierungschef Tsipras wollen im Energiebereich enger kooperieren. Reuters

Nicht Best Friends, aber Geschäftspartner:

Der russische Präsident Putin und der griechische Regierungschef Tsipras wollen im Energiebereich enger kooperieren.

BrüsselDie EU-Kommission pocht nach der anvisierten engeren Zusammenarbeit zwischen Griechenland und Russland im Gasbereich auf die Einhaltung von EU-Regeln. Alle Parteien müssten sich an die EU-Gesetze halten, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission am Donnerstag.

Die Pläne für die Pipeline Turkish Stream, die von Russland durch die Türkei nach Griechenland führen soll, würden derzeit auf wirtschaftliche und juristische Aspekte geprüft. Da das Projekt noch in einem sehr frühen Stadium stecke, könne noch nichts Genaues dazu gesagt werden.

Das Pipeline-Projekt South Stream, das ebenso wie Turkish Stream die Ukraine als Transitland umgehen sollte, war von Russland auch wegen des Widerstands der EU-Kommission aufgegeben worden.

Russlands Präsident Wladimir Putin und der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hatten nach einem Treffen am Mittwoch in Moskau angekündigt, dass beide Länder ihre Wirtschaftskontakte verstärken wollen und eine Zusammenarbeit bei Turkish Stream anstreben.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Ercole Domenico

09.04.2015, 15:04 Uhr

Wer ist die EU? Martin Schulz? Wieso die EU saubere Geschäfte bei Türkish Stream fordert?
Ist es sonst nicht so bei jedem Projekt? Muss das extra betont werden weil dies den Deutschen nicht passt? Wieso habe ich wie einen IV. Reich-Geruch in der Nase seit der Wiedervereinigung?

elly müller

09.04.2015, 16:46 Uhr

@ercole domenico

Komisch, was stänkern sie hier unqualifieziert durch die Gegend!

Bis vor nicht all zu langer Zeit hat sich Griechenland gefreut in der EU zu sein!

Bevor die Griechen dann noch in den Euro aufgenommen wurden haben sie an den Kapitalmärkten unglaublich hohe Zinsen zahlen müssen!
Kaum waren sie im Euro-Raum haben sie billige Geld nur so verpulvert!

Ach ja, ich habe vergessen, dass auch das die Schuld der anderen Staaten ist, man hat Griechenland echt gezwungen Schulden zu machen!

Jetzt dürfen sie sich nicht wundern, dass irgenwann mal ebbe in der Kasse ist!

Ihre Anspielung auf eine braune Gesinnung ist ungeheuerlich, schauen sie erst mal bei der griechischen Regierungsmannschaft nach! Da werden sie schnell fündig und finden genügend Nazis!
Ich nenne mal den Außenminister der griechischen Regierung als Beispiel!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×