Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2012

20:39 Uhr

Anschläge

Vier NATO-Soldaten in Afghanistan getötet

In Afghanistan sind erneut mehrere Nato-Soldaten ums Leben gekommen. Einer der Soldaten wurde von einem Einheimischen in Polizeiuniform erschossen.

Ein US-Militärfahrzeug auf Patrouille in Afghanistan. AFP

Ein US-Militärfahrzeug auf Patrouille in Afghanistan.

Bei einem Bombenanschlag im Osten Afghanistans sind am Sonntag drei Nato-Soldaten ums Leben gekommen. Angaben über die Nationalität der Opfer oder die genauen Umstände des Angriffs machte das Militärbündnis in seiner Erklärung zunächst nicht. Die meisten Mitglieder der im Osten des Landes stationierten Nato-Truppen sind US-Soldaten.

Ein Nato-Soldat ist von einem Einheimischen in Polizeiuniform erschossen worden. Wie die Nato-Truppe Isaf mitteilte, ereignete sich der Angriff im Süden des Landes. Der Vorfall werde untersucht, nähere Angaben machte die Isaf nicht. Immer häufiger attackieren afghanische Soldaten oder Polizisten - oder Angreifer, die sich Uniformen besorgt haben - Isaf-Soldaten. Allein in den vergangenen zwei Wochen wurden zehn Soldaten der internationalen Truppen bei derartigen Angriffen getötet, seit Anfang des Jahres sind es nunmehr 40.

Die Angriffe solcher sogenannten Innentäter sind ein schwerer Schlag gegen die Bemühungen, ein Vertrauensverhältnis zwischen internationalen Truppen und afghanischer Armee herzustellen. Eine enge Zusammenarbeit ausländischer und afghanischer Soldaten ist Kernstück der Nato-Strategie zur Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Sicherheitskräfte bis Ende 2014. Bis zu diesem Datum will die Nato ihren Kampfeinsatz in Afghanistan beenden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×