Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2012

01:00 Uhr

Anschlag auf deutsche Botschaft

Mißfelder fordert von Ägypten härteres Vorgehen gegen Islamisten

VonDietmar Neuerer

ExklusivIn Kairo hat es einen Anschlag auf die deutsche Botschaft gegeben. Der Täter soll gegen das Zeigen von Mohammed-Karikaturen protestiert haben wollen. Der außenpolitische Sprecher der CDU fordert Konsequenzen.

Auf die deutsche Botschaft in Kairo hat ein Mann eine selbst gebaute Handgranate geworfen. dpa

Auf die deutsche Botschaft in Kairo hat ein Mann eine selbst gebaute Handgranate geworfen.

DüsseldorfNach einem Anschlag auf die deutsche Botschaft in der ägyptischen Hauptstadt Kairo fordert der außenpolitische Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag, Philipp Mißfelder, Konsequenzen. "Der Schutz diplomatischer Vertretungen durch die ägyptischen Sicherheitsbehörden muss höchste Priorität haben", sagte Mißfelder Handelsblatt Online. "Die ägyptische Regierung handelt in ihrem eigenen Interesse, wenn sie den islamistischen Extremismus im eigenen Land gezielt und nachhaltig bekämpft."

Auch, wenn es sich um einen Einzeltäter handle, habe der Anschlag gezeigt, wie schnell sich die Sicherheitslage vor Ort wenden könne, sagte der CDU-Politiker weiter. "Beruhigend ist, dass nach jetzigen Angaben niemand bei dem Übergriff verletzt wurde."

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Berlin hatte der Täter zwei Sprengsätze auf das Gelände der Vertretung in Kairo geworfen. Es entstand lediglich Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Der Täter wollte nach den bisherigen Erkenntnissen mit dem Anschlag dagegen protestieren, dass bei Kundgebungen vor Moscheen in Deutschland Mohammed-Karikaturen gezeigt wurden.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

ewoewo

23.08.2012, 03:01 Uhr

Es wird langsam Zeit dass sich der Westen als Terrorregime sieht, das ist er auch: Export von Waffen, die keine Sicherheit bieten; Interventionen als Chaos und reine Straftaeter; Abschiebungen grundlos; wirres Verstaednis von Religion und Versuch Ausrottung von Kulturen; Anstacheln von Konflikten indem die Medien versprechen wie demokratisch es da wird. Wie zur Nazizeit und man kann es gut ueberall beobachten.

khunchinese

23.08.2012, 04:27 Uhr

War eh die Entscheidung zwischen Pest und Cholera in Ägypten. Kapieren die wohl erst wenn auf sie geschossen wird.

ulrich1947

23.08.2012, 04:35 Uhr

aber herr missfelder was ist mit ihnen passiert? vor tagen forderten sie noch die unterstuetzung der islamischen terroristen in syrien,jetzt regen sie sich ueber islamisten in aegypten auf. tipp an sie , sie sollten mal zum artzt gehen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×