Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2014

17:39 Uhr

„Anschlag hoch wahrscheinlich“

Briten erhöhen Terror-Warnstufe

In Syrien und Irak sind zahlreiche Briten in den Reihen von radikalislamischen Gruppen aktiv. Nun hat die Regierung in Großbritannien die Warnstufe erhöht. Ein Angriff stehe mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ bevor.

Großbritannien hat die zweithöchste Terror-Warnstufe ausgerufen. ap

Großbritannien hat die zweithöchste Terror-Warnstufe ausgerufen.

LondonVor dem Hintergrund der entfesselten Kriege in Syrien und im Irak hat Großbritannien erstmals seit 2011 seine Terrorwarnstufe angehoben. Es gilt nun die zweithöchste Warnstufe „ernst“ auf der fünfstufigen Skala. Damit wird der Versuch eines Terroranschlags in Großbritannien wenige Tage vor dem Nato-Gipfel in Wales als „hoch wahrscheinlich“ angesehen.

Premierminister David Cameron erklärte: „Was uns im Irak mit dem IS gegenübersteht ist eine größere Bedrohung für unsere Sicherheit, als das, was wir vorher gesehen haben.“ Der Regierungschef kündigte acht Monate vor der Parlamentswahl eine Verschärfung der Terrorgesetze an. Mutmaßlichen Terrorkämpfern, die in Krisengebiete reisen, soll künftig leichter der Pass entzogen werden können. Das hatte vor kurzem auch Camerons schärfster innerparteilicher Widersacher, Londons Bürgermeister Boris Johnson, gefordert.

Nach Camerons Angaben unter Berufung auf Geheimdienstinformationen sind mindestens 500 Männer mit britischem Pass in Syrien und im Irak als Kämpfer unterwegs. In Großbritannien herrscht eine große Furcht, dass nach Großbritannien zurückkehrende Dschihadisten Terroranschläge auf der Insel planen könnten. Er wies darauf hin, dass der IS bereits als ein von Terroristen geführter Staat agiere, der die Türkei als Nato-Mitglied zum Nachbarn habe.

Innenministerin Theresa May sagte am Freitag, es gebe weiterhin keine Hinweise auf eine konkrete Terrorbedrohung in Großbritannien. Die Terrorwarnstufe werde von einem Gremium militärischer und ziviler Experten festgelegt, das unabhängig von der Regierung arbeite. Die Terrorwarnstufe war 2011 von „ernsthaft“ auf „substanziell“ gesenkt worden.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Illu Minator

29.08.2014, 17:17 Uhr

Dass bald der nächste False-Flag der Anglo-Amerikaner ansteht, dürfte jedem klar sein, der die seit 2000 laufende säkulare Depressions-Krise verfolgt, die Zuspitzung der Berichterstattung über die Islamisten über die lezten Monate bemerkt hat und zudem die Märkte studiert, die durch Marktmanipulationen und Medienlügen gerade noch so ach und krach am leben gehalten werden.

Wollen wir hoffen, daß dieser Anschlag nicht Deutschland bzw. Europa trifft, da die betreffende Bevölkerung ja sich doch etwas aufmümpfig zeigt, was die diversen Kriegspläne der Amerikaner angeht. Möglicherweise will da ja jemand einen Motivationsschub geben.

Herr Wolfgang Trantow

01.09.2014, 09:58 Uhr

Dir Briten warnen? Bei uns sind die Islamgläubigen hoch willkommen, Fragen Sie einmal Hr. Gauck, Hr. Wulff und Fr. Käßmann. Die Islamisten sind eine Kulturbereicherung für Deutschland! Die Deutschen wollen wieder "Tötet Andersgläubige" wie im Koran gefordert!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×