Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2017

17:09 Uhr

Anschlag in Afghanistan

Ein afghanischer Soldat in Masar-i-Scharif getötet

Im Westen der Großstadt Masar-i-Scharif kam es zu einem Anschlag auf das Feldlager Schahin. Dabei wurde ein US-Soldat getötet, mindestens vier wurden verletzt.

Im Lager Schahin sind auch ausländische Militärberater eingesetzt, darunter Deutsche. dpa

Westen der Großstadt Masar-i-Scharif

Im Lager Schahin sind auch ausländische Militärberater eingesetzt, darunter Deutsche.

KabulBei einem Zwischenfall auf einem Militärstützpunkt in Nordafghanistan sind nach US-Angaben mindestens ein afghanischer Soldat getötet und mehrere seiner amerikanischen Kameraden verletzt worden. Die mutmaßliche Schießerei habe sich im Feldlager Schahin in der Stadt Masar-i-Scharif ereignet, verlautete am Samstag aus US-Militärkreisen. Ein Sprecher dementierte zudem afghanische Angaben, wonach dabei vier US-Soldaten ums Leben kamen. Deutsche Soldaten waren nach Angaben der Bundeswehr von dem Vorfall nicht betroffen.

Der internationale Einsatz zur Ausbildung und Beratung der afghanischen Armee wird in Masar-i-Scharif von der Bundeswehr geleitet. Im Feldlager Schahin gab es bereits im April einen Anschlag der radikalislamischen Taliban, bei dem mindestens 140 afghanische Soldaten getötet wurden. Zudem gibt es in Masar-i-Scharif einen Nato-Stützpunkt im Osten der Stadt. Dort sind etwa 1600 Soldaten aus 20 Ländern stationiert, darunter 700 Deutsche.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×