Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2014

14:11 Uhr

Arbeitsgruppe

EU-Kommission will Schwarzarbeit stärker bekämpfen

Durch Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit entgehen dem Staat riesige Steuereinnahmen. Die EU-Kommission in Brüssel will den Kampf dagegen nun forcieren und gründet eine Arbeitsgruppe.

Ein Bauarbeiter steht im Licht eines Baustrahlers: Die EU-Kommission in Brüssel macht Vorschläge zum Kampf gegen die Schwarzarbeit (Symbolbild). dpa

Ein Bauarbeiter steht im Licht eines Baustrahlers: Die EU-Kommission in Brüssel macht Vorschläge zum Kampf gegen die Schwarzarbeit (Symbolbild).

BrüsselIm Kampf gegen Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit schlägt die EU-Kommission eine europäische Arbeitsgruppe vor. Darin sollen Vertreter der zuständigen Behörden der 28 EU-Staaten über das Problem beraten. „Schwarzarbeit beraubt Arbeiter ihres Sozialschutzes, gefährdet ihre Gesundheit und Sicherheit und senkt Arbeitsstandards“, erklärte EU-Arbeitskommissar Laszlo Andor, der die Pläne am Mittwoch in Brüssel vorstellte. Das Vorhaben braucht die Zustimmung der EU-Staaten und des Europaparlaments.

Nicht nur bei Schwarzarbeit, sondern auch wenn Arbeitnehmer Selbstständigkeit vortäuschen, entgehen dem Staat Steuereinnahmen, erklärte die EU-Kommission.

Jeder zehnte Europäer hat laut einer EU-Umfrage von 2013 im Laufe des vorangegangenen Jahres Güter oder Dienstleistungen gekauft, bei denen Schwarzarbeit im Spiel war. In Griechenland, den Niederlanden und Lettland gaben dies jeweils um die 30 Prozent der Befragten an.

Wenig Nachfrage nach Schwarzarbeit gibt es der Umfrage zufolge in Polen (5 Prozent), Deutschland (7 Prozent), Spanien und Großbritannien (8 Prozent). Vier Prozent der Befragten in Europa gaben an, selbst schon einmal an den Steuerbehörden vorbei gearbeitet zu haben.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

09.04.2014, 14:29 Uhr

Man muß die EEG-Umlage abschaffen und die kalte Progression merklich lindern, dann sind die Bürger auch nicht gezwungen schwarz zu arbeiten; statt dessen flüchtet man in Worthülsen und täuscht Aktionsmus vor.

Account gelöscht!

09.04.2014, 17:29 Uhr

EU-Kommission will Schwarzarbeit stärker bekämpfen

Das ist eigentlich längst überfällig.
Doch wann kommt die EU-Kommission zur Bekämpfung der Steuerverschwender und Korruption in den Mitgliedsländern und bei sich selber in Brüssel???

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×