Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2013

03:37 Uhr

Arbeitsmarkt und Industrie

Japans Konjunktur kommt langsam in Schwung

Die Arbeitslosigkeit ist in Japan jüngst überraschend deutlich zurückgegangen, und auch die Industrieproduktion erholt sich. Jedoch sind die Verbraucher noch vorsichtig: Der Einzelhandel ist geschrumpft.

Ein Arbeiter in einem Toyota-Werk in Japan. dpa

Ein Arbeiter in einem Toyota-Werk in Japan.

TokioDie japanische Wirtschaft geht laut aktuellen Konjunkturdaten langsam auf Erholungskurs. So ging die Arbeitslosenquote im März überraschend deutlich zurück. Saisonbereinigt sank sie im Vergleich zum Februar um 0,2 Punkte auf 4,1 Prozent, wie das Innenministerium am Dienstag in Tokio mitteilte. Experten hatten mit 4,3 Prozent gerechnet. Die Zahl neuer Stellenangebote fiel zwar um 1,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stand aber ein Plus von 3,6 Prozent.

Auch die Industrieproduktion deutet auf eine leichte Erholung hin. Sie stieg von Februar zu März um 0,2 Prozent, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. Ein Grund für den Zuwachs waren mehr Exporte. Von Reuters befragte Analysten hatten mit 0,4 Prozent gerechnet. Unter den Erwartungen blieben auch die Einzelhandelszahlen. Der Umsatz fiel binnen Jahresfrist um 0,3 Prozent. Experten hatten dagegen einen Anstieg um 0,6 Prozent erwartet.

Die japanische Notenbank versucht zurzeit, die Abwärtsspirale aus fallenden Preisen und sinkender Nachfrage mit einer aggressiven Geldpolitik zu bekämpfen. Deswegen ist auch der Wert des Yen verfallen, womit japanische Produkte im Ausland billiger werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×