Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2013

14:33 Uhr

„Arctic Sunrise“

Mehrere Greenpeace-Aktivisten sollen freikommen

45.000 Euro Kaution pro Person sind bezahlt, nun will Russland neun Umweltschützer von Greenpeace freilassen. Sie hatten im September gegen Ölbohrungen protestiert. Auch der Kapitän soll unter Auflagen freikommen.

Anhörung vor Gericht, bloß auf Russisch: hinter Gittern. Peter Willcox, der Kapitän der „Arctic Sunrise“, soll bald aus dem Gefängnis entlassen werden. Reuters

Anhörung vor Gericht, bloß auf Russisch: hinter Gittern. Peter Willcox, der Kapitän der „Arctic Sunrise“, soll bald aus dem Gefängnis entlassen werden.

MoskauIm Fall der in Russland inhaftierten Greenpeace-Aktivisten hat ein Gericht erneut mehrere ausländische Umweltschützer auf Kaution freigelassen. Auch der Kapitän des Aktionsschiffs „Arctic Sunrise“, der US-Amerikaner Peter Willcox, soll unter Auflagen freikommen, wie das Gericht in St. Petersburg am Mittwoch entschied. Bislang sei für neun Aktivisten die geforderte Kaution von je zwei Millionen Rubel (rund 45.000 Euro) hinterlegt worden, teilte Greenpeace mit. Allerdings sei wegen bürokratischer Fragen nicht damit zu rechnen, dass die wegen „Rowdytums“ Angeklagten noch vor dem Wochenende das Untersuchungsgefängnis verlassen dürfen.

Insgesamt sitzen derzeit 30 Männer und Frauen in Haft. Als einzigem verwehrte das Gericht bisher einem Australier die Freilassung. Hingegen verfügte das Gericht, unter anderem Aktivisten aus den Niederlanden und Großbritannien auf freien Fuß zu setzen.

Russland in Zahlen

Landfläche und Bevölkerung

Russland erstreckt sich über eine Fläche von 16,4 Millionen Quadratkilometern - etwa ein Viertel davon liegt in Europa, der Rest in Asien. 142 Millionen Einwohner zählt das Land. Rund 14,8 Prozent der Einwohner Russlands sind unter 15 Jahre alt - aber nur 13,1 ist über 65. Zum Vergleich: 13,5 Prozent der Deutschen ist unter 15 Jahren - aber mehr als 20 Prozent ist älter als 65.

Bruttoinlandsprodukt und Staatsschulden

2010 betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf in Russland rund 10.356 US-Dollar, 2011 lag es bei 13.235 US-Dollar. Das Wachstum des BIP im Jahr 2011 war vor allem den hohen Ölpreisen geschuldet. Das Wirtschaftswachstum hat sich seit der globalen Krise 2008/09 auf jährlich noch rund vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) eingependelt. Der tiefste Einbruch wurde 2009 verzeichnet, als die Wirtschaft um knapp acht Prozent schrumpfte. Zuvor waren Wachstumsraten um sechs bis sieben Prozent erreicht worden. Allerdings ist Russland fast schuldenfrei: Die Staatsverschuldung liegt bei zehn Prozent des BIP. Russland verfügt zudem über Zentralbankreserven von einer halben Billion Dollar - die drittgrößten der Welt.

Russland, wichtigster Öl- und Gasproduzent der Welt

Russland gilt als wichtigster Öl- und Gasproduzent der Welt. Gleichzeitig ist das Land dadurch abhängig von seinen Rohstoffexporten. Die machen 65 Prozent aller Exporte des Landes und mehr als die Hälfte der Staatseinnahmen aus.

Arbeitslose

Die Arbeitslosenquote lag 2009 in Russland 6,4 Prozent.(Deutschland 7,4 Prozent). Das Bruttonationaleinkommen lag je Einwohner bei 9.340 US-Dollar. In Deutschland betrug es hingegen bei 42.450 US-Dollar.

Dienstleistungen

57 Prozent des Bruttoinlandsprodukt erwirtschaftet Russland mit Dienstleistungen (Deutschland: 69 Prozent). Das produzierende Gewerbe liegt bei 37,2 Prozent des BIP, die Landwirtschaft bei fünf Prozent (Deutschland: 30,1 Prozent und 0,8 Prozent des BIP). Nur 13,2 Prozent der Fläche wird in Russland landwirtschaftlich genutzt. In Deutschland ist das 48,5 Prozent der Landesfläche.

Das Einkommen der Russen

Der Großteil der Bevölkerung ist arm: Nach Angaben des russischen Statistikamtes verdiente 53,2 Prozent 2011 der Russen nicht mehr als 15.000 Rubel (rund 386 Euro) im Monat. Bei 35,5 Prozent lagt das Monatseinkommen bei 35.000 Rubel (890 Euro). Nur 7,3 Prozent der Bevölkerung  hatten ein monatliches Einkommen zwischen 35.000 und 50.000 Rubel (900 bis 1.287 Euro).

Millionäre in Russland

Die Anzahl der Milliardäre stieg in einem einzigen Jahr von 62 auf 101 (2010). Das Vermögen der zweihundert reichsten Russen betrug 2010 499 Milliarden Dollar, das der hundert reichsten 432 Milliarden Dollar. Das heißt: in Moskau leben mittlerweile mehr Superreiche als in New York. Im Jahr 2011 lebten hier laut "Forbe"s 79 Milliardäre.

Die Umweltschützer waren Mitte September im Nordpolarmeer von russischen Sicherheitskreisen überwältigt worden, als sie gegen Ölbohrungen in dem ökologisch sensiblen Gebiet protestiert hatten. Die Niederlande als Flaggenstaat verlangen von Russland die Herausgabe der „Arctic Sunrise“. Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg will an diesem Freitag sein Urteil bekanntgeben.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

HofmannM

20.11.2013, 14:51 Uhr

Diese Greenpeace Mafia hat nicht Protestiert, sondern hat einen Angriff gegen die Oelplattform geführt! Das war zu gleich eine Kriegserklärung an den souveränen russischen Staat. In weichgespülten Deutschland/Westen kann mann mit Greenpeace zwar noch punkten aber mit Russland und China geht das nicht mehr! Und das ist auch GUT so!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×