Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2011

18:50 Uhr

Argentinien

Fernandez kandidiert wieder als Präsidentin

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernandez will im Oktober erneut kandidieren. Auf eine absolute Mehrheit kann die 58-Jährige zwar kaum hoffen, doch ein Wahlsieg gilt als wahrscheinlich.

Cristina Fernandez de Kirchner hat gute Aussichten, die Wahlen im Oktober erneut zu gewinnen. Quelle: dpa

Cristina Fernandez de Kirchner hat gute Aussichten, die Wahlen im Oktober erneut zu gewinnen.

Buenos AiresDie argentinische Präsidentin Cristina Fernandez hat ihre erneute Kandidatur für das Amt der Regierungschefin bei den Wahlen im Oktober angekündigt. In einer am späten Dienstag ausgestrahlten Fernsehansprache begründete sie ihre Entscheidung mit ihrem „starken politischen Verantwortungsgefühl“. Sie beendete damit die Spekulationen um ihre politische Zukunft, die durch Gerüchte über ihren Gesundheitszustand ausgelöst und durch ihr bisheriges Schweigen befeuert wurden.

Zwar hat die 58-jährige Fernandez in Umfragen keine absolute Mehrheit, ihr Wahlsieg gilt angesichts der zerstrittenen Opposition, des argentinischen Wirtschaftswachstums und der Wahrnehmung von Fernandez als trauernde Witwe jedoch als wahrscheinlich. Der erste Wahlgang findet am 23. Oktober statt. Sollte kein Kandidat 45 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen, wird eine zweite Runde im November abgehalten.

Die 58-Jährige ist die Witwe ihres Vorgängers im Amt, Nestor Kirchner, der 2003 erstmals die Wahl für die Peronisten entschied. Fernandez folgte ihm 2007. Kirchner verstarb im Oktober 2010 an einem Herzinfarkt. Seither tritt Fernandez in Schwarz gekleidet auf. Beobachter vergleichen ihre schwarze Kleidung mit einer schwarzen Armbinde, die der Parteigründer Juan Domingo Peron noch lange nach dem Tod seiner Frau Eva Peron 1952 trug.

 

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×