Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2015

19:21 Uhr

Argentinien

Kein Prozess gegen Kirchner wegen Vertuschung nach Anschlag

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner soll Irans Rolle bei einem Terrorakt aus dem Jahr 1994 verschleiert haben. Ein Verfahren wegen Vertuschung bleibt ihr nun aber erspart.

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner bestreitet eine Vertuschung nach dem Anschlag auf ein jüdisches Zentrum 1994. Reuters

Kirchner winkt ab

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner bestreitet eine Vertuschung nach dem Anschlag auf ein jüdisches Zentrum 1994.

Buenos AiresGegen die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner wird kein Verfahren wegen Vertuschung nach dem Anschlag auf ein jüdisches Zentrum 1994 eröffnet. Der zuständige Richter Daniel Rafecas wies den Fall am Donnerstag ab. Das Beweismaterial des verstorbenen Chefermittlers Alberto Nisman erfülle nicht die Standards zur Eröffnung eines Hauptverfahrens.

Es geht um Vorwürfe, Kirchner habe dem Iran geholfen, seine mutmaßliche Rolle bei dem Anschlag zu verschleiern. Bei dem verheerenden Terrorakt waren 85 Menschen getötet worden. Nisman hatte jahrelang in dem Fall ermittelt, bevor er am 18. Januar unter mysteriösen Umständen starb.

Sein Nachfolger, Staatsanwalt Gerardo Pollicita, hatte die Vorwürfe gegen Kirchner aufrechterhalten und damit die Präsidentin unter erheblichen politischen Druck gesetzt.

Die Vorwürfe richteten sich nicht nur gegen Kirchner, sondern auch gegen Außenminister Héctor Timerman und andere Regierungsmitglieder. Nisman warf ihnen vor, die Rolle des Iran vertuscht zu haben, um Öl und andere Güter zu günstigen Bedingungen zu bekommen.

Kirchner hat das kategorisch bestritten. Der Iran versichert seinerseits, dass er mit dem Bombenanschlag nichts zu tun hatte.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Holger Klekar

26.02.2015, 19:59 Uhr

Da wird Druck aus den USA und den Auserwählten gemacht.

Es geht um viel Geld was die Amis wollen.

Nur steht jemand im Wege und muß beseitigt werden.

Welcher Richter in den USA ist dafür zuständig?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×