Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2011

13:37 Uhr

Ashfaq Parvez Kayani

Pakistans Armeechef droht der Nato

Sollte es erneut zu einem Angriff kommen, dürfen die pakistanischen Truppen zurückschießen, warnt der Armeechef. Das „Wall Street Journal“ berichtet außerdem, dass das pakistanische Militärs vorab über den Nato-Angriff informiert gewesen sei.

Pakistans Armeechef Ashfaq Parvez Kayani (rechts). dapd

Pakistans Armeechef Ashfaq Parvez Kayani (rechts).

Islamabad/WashingtonNach dem Beschuss pakistanischer Militärposten durch die Nato hat die Armeeführung des Landes für den Wiederholungsfall nach Medienberichten damit gedroht das Feuer zu erwidern. Armeechef Ashfaq Parvez Kayani habe den Kommandeuren im Grenzgebiet zu Afghanistan dazu die Erlaubnis erteilt, berichtete unter anderem die pakistanische Zeitung „Express Tribune“ am Freitag unter Berufung auf ranghohe Militärkreise.

Bei dem Angriff im Stammesgebiet Mohmand waren am vergangenen Samstag nach pakistanischen Angaben 24 Soldaten getötet und 13 verletzt worden. Die genauen Umstände sind noch nicht geklärt.

Wie das „Wall Street Journal“ am Freitag berichtete, soll das pakistanische Militär aber von dem Angriff vorab gewusst haben.

Die Direktive des pakistanischen Armeechefs bedeutet nach Ansicht eines von der „Express Tribune“ zitierten Militärexperten einen Eingriff in die bislang gültigen Befehlsstrukturen der Streitkräfte. Von nun an könnten örtliche Kommandeure selbstständig auf „feindliche Bewegungen“ auf pakistanischem Staatsgebiet reagieren, ohne vorher eine höhere Dienststelle konsultieren zu müssen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.12.2011, 14:08 Uhr

Die genauen Umstände sind noch nicht geklärt.

Von nun an könnten örtliche Kommandeure selbstständig auf „feindliche Bewegungen“ auf pakistanischem Staatsgebiet reagieren,
------------------------------------
Ja, klar ! Heute ist Freitag !!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×