Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2013

16:28 Uhr

Asien

Nordkorea erhält wieder Anschluss an Transsibirische Eisenbahn

Bereits 2001 wurde es beschlossen, nun ist der Bau endlich abgeschlossen: Nordkorea hat nun wieder Anschluss an die Transsibirische Eisenbahn, die das kommunistische Land mit Russland verbindet.

Fünf Jahre dauerte der Bau des Teilstücks der Transsibirischen Eisenbahn, dass Nordkorea nun mit Russland verbindet. dpa

Fünf Jahre dauerte der Bau des Teilstücks der Transsibirischen Eisenbahn, dass Nordkorea nun mit Russland verbindet.

MoskauNach fünfjähriger Bauzeit hat Nordkorea wieder Anschluss an die Transsibirische Eisenbahn. Der Chef der russischen Staatsbahn RZD, Wladimir Jakunin, weihte am Sonntag ein 54 Kilometer langes Teilstück zwischen dem Grenzort Chassan sowie der Sonderwirtschaftszone Rason im Nordosten des kommunistischen Nachbarlandes ein, wie die Staatsagentur Ria Nowosti meldete. Russland will über die Strecke vor allem Kohle in den eisfreien Hafen Rason transportieren und von dort aus nach Ostasien verschiffen.

„Dieses Pilotprojekt erlaubt, in der Zukunft den Bahnverkehr auf der gesamten Trans-Korea-Strecke wiederherzustellen“, sagte ein RZD-Sprecher. Das werde dann auch den Frachttransport von Europa nach Südkorea deutlich verkürzen. Kremlchef Wladimir Putin und der mittlerweile gestorbene nordkoreanische Diktator Kim Jong Il hatten den Wiederaufbau der Bahnverbindung bereit 2001 beschlossen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×