Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2011

15:36 Uhr

Atomkraft in Europa

Italien steigt wieder aus der Kernenergie aus

Der Atom-Unfall im japanischen Fukushima hat auch in der italienischen Politik Spuren hinterlassen: Die Regierung hat die Suche nach Standorten für neue Kernkraftwerke endgültig gestoppt.

Italien sträubt sich gegen Atomkraft: Ein riesiges Protestzeichen in der Lagune von Venedig. Quelle: dpa

Italien sträubt sich gegen Atomkraft: Ein riesiges Protestzeichen in der Lagune von Venedig.

Rom

Es müsse jetzt die Sicherheit atomarer Energie weiter wissenschaftlich erforscht werden, heißt es zur Begründung. Auch die technologische Entwicklung gelte es zu berücksichtigen. Sollte diese Änderung im Parlament durchkommen, wäre das am 12. Juni vorgesehene Referendum der italienischen Kernkraftgegner gegen den Wiedereinstieg überholt.

Zunächst hatte die Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi den geplanten Wiedereinstieg angesichts der schweren Schäden an den japanischen Atomkraftwerk Fukushima infolge des Erdbebens nur für ein Jahr ausgesetzt. Die Regierung wollte sich im übrigen 24 Monate Zeit nehmen, um ihre Kernenergie-Strategie genauer zu definieren, hieß es am 23. März. Atomkraftgegner werteten das jedoch als Augenwischerei. Die Regierung musste befürchten, das Referendum vom Juni unter dem Eindruck der Fukushima-Katastrophe zu verlieren.

Italien war 1987 nach der Katastrophe von Tschernobyl aus der Kernenergie ausgestiegen. Damals sprachen sich bei einem Referendum 80 Prozent der Bevölkerung gegen Atomkraft aus. Berlusconi hatte im Juli 2009 im Parlament die gesetzliche Basis für einen Wiedereinstieg gelegt. 2013 hätte mit dem Bau des ersten Europäischen Druckwasserreaktors (EPR) begonnen werden sollen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Eva1811

21.04.2011, 14:14 Uhr

Wie sieht es denn überhaupt in der EU mit Atomkraft und -politik aus?? Wohin fahren die EU-Staaten ihren Müll oder machen sie das?? Erneuerbare Energien, Italien, Spanien, Portugal, Griechenland, die kanarischen Inseln, kurz unsere Urlaubsziele und co, haben sie auch schon verstärkt auf Sonne, Wasser, Wind ein Auge geworfen oder ist hier diese Diskussion gar nicht vorhanden, weil andere Mentalität und co??

Gerade die Länder, die um den Rettungsschirm gebeten haben, sollten da mal genauer getrachtet werden.

Auch die führenden Nationen der Atomkraft, Frankreich und die Ostländer, die Frage der Frage ist doch immer: wohin mit dem Müll??

Und es passiert schon nix, Tschernobyl kam durch menschliches Versagen zustande, Fukushima durch eine Naturgewalt - ist es so abwägig einfach lapidar dies zu übergehen oder wie o.g. gesagt - das gibts bei uns nicht, wir sind sicher??

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×