Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.07.2011

16:05 Uhr

Atomprogramm

Iran beschleunigt Uran-Anreicherung

International wächst die Kritik am iranischen Atomprogramm. Doch das Regime lässt sich davon nicht beirren. Mit neuen Zentrifugen soll die Urananreicherung schneller vorangetrieben werden.

Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad will Uran künftig schneller anreichern. Quelle: dpa

Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad will Uran künftig schneller anreichern.

TeheranDer Iran hat nach eigenen Angaben neue und technisch modernere Zentrifugen zur Uran-Anreicherung installiert, mit denen das Atomprogramm des Landes vorangetrieben werden soll. „Mit dem Aufbau der neuen Zentrifugen machen wir in schnellerem Tempo und mit besserer Qualität Fortschritte“, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Teheran am Dienstag. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits in der vergangenen Woche berichtet, dass die islamische Republik zwei fortschrittlichere Zentrifugen für einen großangelegten Test in einer Forschungsanlage in Betrieb nehmen wolle. 

Wenn es dem Iran gelingt, technisch weiter entwickelte Zentrifugen einzuführen, würde das Land weniger Zeit benötigen, um größere Mengen Uran anzureichern. Dies könnte für zivile Zwecke, in einem weiteren Stadium aber auch zum Bau von Atomwaffen genutzt werden. 

Der Ministeriumssprecher erklärte, die Zentrifugen dienten der „friedlichen nuklearen Aktivität“. Während die Führung in Teheran stets betont, mit dem Atomprogramm auf die steigende Stromnachfrage zu reagieren, verdächtigen die USA und ihre Verbündeten das Land, Kernwaffen zu entwickeln.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×