Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2012

20:32 Uhr

Atomstreit

Israel droht mit Alleingang gegen Iran

Israels Ministerpräsident Netanjahu hat angekündigt, die Bedrohung seines Landes durch den Iran notfalls alleine abwehren zu wollen. Damit nährt er Spekulationen um einen militärischen Alleingang seines Landes.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bei einer Pressekonferenz in Berlin. dpa

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bei einer Pressekonferenz in Berlin.

JerusalemIsrael muss nach den Worten von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu notfalls auch auf eigene Faust gegen die Bedrohung durch das iranische Atomprogramm vorgehen. In einer Rede vor dem Parlament anlässlich des bevorstehenden Holocaust-Gedenktags sagte der Regierungschef am Dienstag in Jerusalem, die Lehre aus dem millionenfachen Mord an Juden sei es, nicht davor zurückzuschrecken, existenzielle Bedrohungen notfalls alleine abzuwehren.

Der konservative Politiker begrüßte die Verhängung eines Öl-Embargos gegen den Iran durch die Europäische Union als wichtigen Schritt. „Aber an diesem Tag der internationalen Zusammenarbeit möchte ich jedermann an die wichtigste Lehre aus dem Holocaust gegen unser Volk erinnern - dass wir, in letzter Konsequenz, wenn es eine Bedrohung unserer Existenz gibt, unser Schicksal nicht in die Hände anderer legen dürfen“, sagte Netanjahu. „Wenn es um eine Frage unseres Schicksals geht, ist es unsere Verpflichtung, uns auf uns selbst zu verlassen.“

Die Europäische Union hatte sich am Montag auf eine Ausweitung der Sanktionen gegen den Iran auf den Ölhandel verständigt, um das islamistische Regime zum Einlenken im Atomstreit zu bringen. Der Westen vermutet, dass der Iran unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms nach Nuklearwaffen strebt. Führende iranische Politiker haben Israel wiederholt mit der Vernichtung gedroht.

Die Führung in Jerusalem hat bislang nicht offiziell erklärt, dass sie eine iranische Bombe notfalls mit Gewalt verhindern will, Anspielungen vieler israelischer Politiker und Geheimdienstler haben aber insbesondere in den USA die Befürchtung eines israelischen Alleingangs mit unabsehbaren Folgen aufkommen lassen.

Netanjahu kündigte an, weiter an der internationalen diplomatischen Isolierung Irans zu arbeiten. Allerdings fügte er hinzu: „Wir dürfen unseren Kopf nicht in den Sand stecken. Das iranische Regime ruft offen zu unserer Vernichtung auf, plant und handelt für die Vernichtung Israels. Die Lehren sagen, dass die Staatengemeinschaft aufgeweckt werden muss“, warnte Netanjahu.

Von

rtr

Kommentare (39)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Batto

24.01.2012, 21:10 Uhr

Natürlich. Israel droht also offen mit Krieg ohne jegliche Begründung? Es gibt bisher keine Beweise geschweige denn auch nur Daten die eine Behauptung rechtfertigen, dass der Iran an Atomwaffen forsche.
Die IAEA prüft den Iran und kann keinerlei gefährliche Aktivitäten erkennen. Iran hat selbst den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet und lässt jegliche Prüfung zu.

Aber was solls. Den Irak konnten wir ja auch dank unsichtbarer Massenvernichtungswaffen angreifen. Schön das die USA ihre Dollar Vormachtsstellung wieder mit einem Krieg verteidigen wird und Israel als Opfer dargestellt wird. Immerhin wurden letztens mehrer 1000 US-Soldaten nach Israel gesandt. Nur weiß das kaum einer.

Falls dann China/Russland wirklich mitmischen werden, haben wir ja schon fast den 3.Weltkrieg.

Charly

24.01.2012, 21:27 Uhr

"um einen militärischen Alleingang seines Landes. "

nicht seines Landes, sondern seines Regimes. !! kleiner Unterschied gelle. !!

Angeblich sollen die Deutschen ja Juden-feindlich sein.
Aber ich glaube sie sind nicht Juden-feindlich sondern nur gegen das israelische Regime, --- kleiner Unterschied gelle. !!

Mike

24.01.2012, 21:44 Uhr

Dies ist der übliche Unsinn, den man von israelischen Politiken hört. IRAK droht mit Vernichtung Israels, das ist geradezu lächerlich. Ein Land, das bis an die Zähne mit Nuklearwaffen und modernsten Raketenabwehrsystemen ausgerüstet ist, soll von einem Land "vernichtet" oder zumindest angegriffen werden, daß "verdächtigt" wird eine Atombombe zu bauen. Andersherum wird eher ein Schuh draus, USA und Israel wollen auch noch den IRAN ins Chaos und Elend stürzen. Man will eine Situation wie in Afrika, reiches Land mit armen Menschen. Bestens zu kontrollieren und auszubeuten. Dabei wird ein hohes Risiko eingegangen, was soll Russland und China in dieser Situation denn machen. Egal was sie machen es ist immer falsch und verherrend. Lassen sie den Iran allene, haben sie ihre eigene Dominanz verloren, helfen sie bzw. schlagen sie zu (aber wie) haben wir einen Weltkrieg. Erinnert mich an die Situation als zuerst Georgien Südossetien angriff hat und dann in den Medien behauptet wurde, daß Russland Georgien angegriffen hat (zur Erinnerung: Georgien wurde ja vorher intensiv von USA aufgerüstet, damit es ja ein richtiges Feuerwerk gibt). Soetwas in der Art kann jetzt auch passieren, nur mit dem Ergebnis einer Apokalypse. Dies wäre dann auch das, was sich manch ein ortodoxer Gläubigen wünscht, denn die Apokalypse führt ja direkt zur Rückkehr des Messias. Es gibt Menschen, die fest an die Notwendigkeit einer Apokalyse glauben. Man kann nur hoffen, daß solche Menschen nicht die Macht haben diese auszulösen. Wenn ich mir aber das augenblickliche Weltgeschenen betrachte, bin ich mir nicht mehr ganz so sicher ob diese Leute nicht vielleicht doch die Macht dazu haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×