Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2012

09:51 Uhr

Atomstreit

Israel kritisiert Nachlässigkeit mit Iran

Nach Ansicht von Israels Ministerpräsident Netanjahu schindet der Iran im Atomstreit weiter Zeit. Dem Vorgehen der internationalen Gemeinschaft gegen den Mullah-Staat fehle es an Entschlossenheit, so Netanjahu.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Jerusalem. dpa

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Jerusalem.

JerusalemIsraels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat der internationalen Gemeinschaft Nachlässigkeit gegenüber dem Iran wegen dessen Atomprogramms vorgeworfen. „Ich denke, wir sollten die Wahrheit aussprechen - die internationale Gemeinschaft zieht keine klare rote Linie für den Iran“, sagte Netanjahu am Sonntag zum Auftakt einer Kabinettssitzung. Weil international nicht mit Entschlossenheit gegen das iranische Atomprogramm vorgegangen werde, sehe Teheran auch keinen Anlass, seine Nuklearpläne aufzugeben.

Netanjahu nahm damit auch Bezug auf den jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) vom vergangenen Donnerstag, demzufolge der Iran seine Urananreicherungsanlage in Fordo erweitert hat. Die Zahl der Zentrifugen zur Anreicherung von Uran seien in der unterirdischen Anlage seit Mai auf 2000 verdoppelt worden, hieß es in dem IAEA-Bericht. Netanjahu sagte dazu, gegen Teheran verhängte internationale Sanktionen träfen zwar die dortige Wirtschaft, hielten das Land indes offensichtlich nicht davon ab, sein Atomprogramm auszuweiten.

Dem Iran wird vorgeworfen, heimlich an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Teheran weist dies zurück und betont sein Recht auf die zivile Nutzung der Kernenergie. Netanjahu warf Teheran vor, mit den wiederholten Gesprächsrunden mit der 5+1-Gruppe, die fünf UN-Vetomächte und Deutschland, lediglich "Zeit zu schinden". Die Gespräche über das iranische Atomprogramm brachten bislang keinen Durchbruch.

Von

afp

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.09.2012, 10:21 Uhr

Wer kontrolliert denn die Atombomben in Israel? Israel hat die Atombombe und lässt keine Kontrollen zu. Die Israelische Regierung wartet darauf, endlich Kernwaffen einsetzen zu können, und den Amerikanern ist es recht. Dies wäre weit genug von ihnen weg.
Ich denke, wir beobachten die Falschen!

Hagbard_Celine

03.09.2012, 10:22 Uhr

Man soll nicht immer von sich selbst auf andere schliessen.

Hagbard_Celine

03.09.2012, 10:26 Uhr

[+++Beitrag wurde von der Redaktion gelöscht+++]

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×