Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2016

21:24 Uhr

Attacke an US-Universität

Hinweise auf Terrorhintergrund verdichten sich

Ein junger Angreifer rast auf einem Campus mit einem Auto in eine Menschenmenge und geht mit einem Messer auf Leute los. Elf Menschen werden verletzt. Der IS behauptet, für die Tat verantwortlich zu sein.

Elf Menschen wurden bei einer Attacke an einer Universität in Ohio verletzt - der Angreifer starb. AP

Ohio

Elf Menschen wurden bei einer Attacke an einer Universität in Ohio verletzt - der Angreifer starb.

ColumbusDie Terrormiliz Islamischer Staat reklamiert die Attacke an einer Universität im US-Bundesstaat Ohio für sich. Der Angreifer sei ein „Soldat des Kalifats“ gewesen, berichtete das IS-Sprachrohr Amak am Dienstag unter Berufung auf eine „Sicherheitsquelle“ des IS.

Ähnliche Formulierungen hatten die Dschihadisten zuletzt verwendet, wenn ein Anschlag nicht vom IS geplant war, der Angreifer aber Beziehungen zur Terrormiliz hatte.

Ein Student der Ohio State University war am Montag in eine Gruppe Fußgänger auf dem Campus in Columbus gefahren. Danach stieg er aus dem Wagen und griff Umstehende mit einem Schlachtermesser an. Elf Menschen wurden verletzt. Der Verdächtige wurde von einem Campus-Polizisten erschossen.

Die Polizei hatte erklärt, sie untersuche auch Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Der getötete Verdächtige habe auf Facebook über die Einmischung der USA in muslimischen Ländern geklagt, heißt es in Ermittlerkreisen.

Terror-Verdacht: Verletzte nach Angriff mit Auto und Messer

Terror-Verdacht

Verletzte nach Angriff mit Auto und Messer

Ein junger Mann hielt einen Campus in den USA in Atem: Der Angreifer in Ohio rammte erst sein Auto in eine Menschenmenge und stach dann mit einem Fleischermesser auf Passanten ein. Die Polizei prüft Terrorverdacht.

Auf Facebook soll er vor der Tat Drohungen gegen die USA ausgestoßen haben. „Amerika! Hör auf, dich in anderen Ländern einzumischen, besonders in der muslimischen Ummah (islamischen Gemeinschaft). Wir sind nicht schwach. Wir sind nicht schwach, vergiss das nicht“, habe er unter anderem geschrieben. Das Land müsse damit aufhören und Frieden mit dem IS schließen. Und weiter schrieb er demnach: „Jeder einzelne Muslim, der meine Taten missbilligt, ist eine Schläferzelle, die auf ein Signal wartet. Ich warne dich, oh Amerika.“

Einem Behördenvertreter zufolge stammte der Getötete aus Somalia, sei aber 2014 als minderjähriger Flüchtling in die USA gekommen. Von 2007 bis 2014 habe er in Pakistan gelebt. Bei seiner Überprüfung bei der Einreise seien keine Auffälligkeiten festgestellt worden. Im vergangenen Mai begann er, am Columbus State Community College zu studieren, und schloss seine Kunstkurse dort auch mit Auszeichnung ab. Auf einem Video von der Diplomverleihung ist zu sehen, wie er auf der Bühne herumspringt und sich im Kreis dreht und dafür von seinen Mitschülern und Lehrern Applaus bekommt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

30.11.2016, 08:22 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×