Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.12.2015

09:50 Uhr

Aufnahmebegrenzung

Mehrheit der Schweden für weniger Flüchtlinge im Land

Nur wenige EU-Länder haben im Verhältnis zu ihrer Einwohnerzahl so viele Geflüchtete aufgenommen wie Schweden. Doch nun wünscht eine Mehrheit, den Zuzug zu begrenzen. Jeder fünfte meint indes: Da geht noch mehr.

Zahlreiche Flüchtlinge laufen über die Fahrbahn der dänischen Autobahn E 45 in Richtung Norden. Die Flüchtlinge wollen sich nicht in Dänemark registrieren lassen, sondern weiter nach Schweden reisen. dpa

Flüchtlinge auf dänischer Autobahn

Zahlreiche Flüchtlinge laufen über die Fahrbahn der dänischen Autobahn E 45 in Richtung Norden. Die Flüchtlinge wollen sich nicht in Dänemark registrieren lassen, sondern weiter nach Schweden reisen.

StockholmSchweden soll nach Meinung der Mehrheit der Bevölkerung weniger Flüchtlinge aufnehmen. 55 Prozent wünschen sich, dass das Land die Aufnahme von Asylbewerbern einschränkt, wie eine repräsentative Umfrage des Instituts Ipsos im Auftrag der schwedischen Tageszeitung „Dagens Nyheter“ am Donnerstag ergab.

Fast jeder fünfte Schwede sprach sich dagegen dafür aus, noch mehr Menschen im Land willkommen zu heißen. Jeder Fünfte wollte weder mehr noch weniger Flüchtlinge aufnehmen. „Es ist eigentlich etwas überraschend, dass nach diesem Jahr mit vielleicht 170.000 Asylbewerbern noch jeder fünfte Wähler sagt, dass wir mehr aufnehmen können“, sagte Ipsos-Analytiker Nicklas Källebring der Zeitung.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×