Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2013

14:31 Uhr

Ausflug überlebt

Iran schießt Affen ins All

Die Ladung ist intakt, meldete die iranische Nachrichtenagentur Irna nach dem Wellallflug Rakete vom Typ „Kawoschgar“. Passagier an Bord bei dem Flug in mehr als 120 Kilometer Höhe war angeblich ein Affe.

Alles gut gegangen, mag sich Mahmud Ahmadinedschad, der Präsident der Islamischen Republik Iran, denken. dpa

Alles gut gegangen, mag sich Mahmud Ahmadinedschad, der Präsident der Islamischen Republik Iran, denken.

DubaiDer Iran hat nach eigenen Angaben eine Rakete mit einem Affen an Bord ins Weltall geschossen. Die Rakete vom Typ „Kawoschgar“ habe eine Höhe von mehr als 120 Kilometern erreicht und anschließend "ihre Ladung intakt zurückgebracht", meldete die amtliche Nachrichtenagentur Irna am Montag unter Berufung auf eine Mitteilung des Verteidigungsministeriums. Der staatlich kontrollierte, englischsprachige Fernsehsender Press TV berichtete, der Affe sei lebendig geborgen worden.

Der Start erfolgte nach Berichten von Irna in den Tagen rund um den Geburtstag des Propheten Mohammed in der vergangenen Woche. Ein genaues Datum wurde nicht genannt. Eine unabhängige Bestätigung der Berichte lag nicht vor.

Der Westen verdächtigt den Iran, heimlich an Atomwaffen zu arbeiten. Er befürchtet, dass die Islamische Republik Langstreckenraketen, mit denen sie Satelliten ins All bringt, auch zur Beförderung von Atomsprengköpfen verwenden könnte. Der Iran weist dies zurück und betont, sein Atomprogramm diene rein zivilen Zwecken. 2011 hatte der Iran bereits einmal Pläne angekündigt, einen Affen ins Weltall zu senden. Damals soll dies jedoch gescheitert sein.

Von

rtr

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Reader

28.01.2013, 14:57 Uhr

Hat man Mahmud Ahmadinedschad ins All geschossen?

Mann_im_Mond

28.01.2013, 15:37 Uhr

Iran hat ein Tier genommen wie die USA damals, das dem Menschen am Nächsten ist. Man wird das Gefühl nicht los, das dieses Jahrhundert einen Exodus von der Erde einläuten wird. Kann man nicht in Frieden auf diesem Planeten leben mit den "Kapitalisten", die alle Menschen nur als Marktsklaven/Verbraucher sehen, sucht man sich halt eine andere Enklave im Sonnensystem. Saturn und Jupiter haben tolle Monde, sogar mit viel Wasser. Dafür braucht man wohl auch das Kernenergie-Knowhow. Israel könnte auch schon an so etwas arbeiten.

Account gelöscht!

28.01.2013, 15:53 Uhr

Nehmen Sie lieber mal wieder an der Realität teil. Wenn ich darüber nachdenke, daß jemand wie Sie da draußen frei rumlaufen darf, wird mir Angst und Bange. Aber ich habe Hoffnung, daß sie einem Arzt auffallen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×