Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2017

03:30 Uhr

Auslandsgeheimdienst

US-Senat bestätig Mike Pompeo als neuen CIA-Chef

Mike Pompeo erhält im US-Senat die Zustimmung für die Position des CIA-Chefs. Doch nicht alle Senatoren sind mit ihm zufrieden. Einige Demokraten kritisieren seine Haltung in Fragen wie Folter und Überwachung.

US-Sicherheitsbehörden

Dieser Herr ist Trumps neuer CIA-Direktor

US-Sicherheitsbehörden: Dieser Herr ist Trumps neuer CIA-Direktor

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

WashingtonDer US-Senat hat Mike Pompeo als neuen Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA bestätigt. 66 Senatoren stimmten am Montag in Washington für die Ernennung des 53-Jährigen, 32 dagegen. Einige Demokraten hatten sich gegen den Abgeordneten aus Kansas gewandt, da sie dessen Haltung zu Schlüsselfragen wie Überwachung, Folter und mutmaßliche russische Einmischung in die Präsidentenwahl 2016 für widersprüchlich hielten. Zuvor hatte noch ein Ausschuss des Senats die Ernennung von Außenminister Rex Tillerson abgesegnet, die endgültige Abstimmung im Senat stand noch aus.

Der Republikaner Pompeo saß seit 2010 für den Bundesstaat Kansas im Repräsentantenhaus. Er war im Wahlkampf ein profilierter Kritiker der Demokratin Hillary Clinton. Pompeo unterstützte FBI-Direktor James Comey öffentlich darin, kurz vor der Präsidentenwahl das Thema ihres privaten E-Mail-Servers neu anzugehen.

Trump und die Nafta: Eine brüchige Dreiecksbeziehung

Trump und die Nafta

Premium Eine brüchige Dreiecksbeziehung

Der neue US-Präsident Trump hat erste Schritte in der Wirtschaftspolitik eingeleitet. Betroffen ist unter anderem der nordamerikanische Freihandelspakt Nafta. In Mexikos Wirtschaft sind bereits jetzt Folgen spürbar.

Pompeo gilt als Anhänger der konservativen Tea Party, die die Republikaner vor einigen Jahren weiter nach rechts getrieben hat. Er ist Absolvent der Militärakademie West Point und der Universität Harvard.

Bei seiner Anhörung im Senat vor wenigen Tagen zeigte er sich sehr kritisch gegenüber der russischen Regierung. Es sei „ziemlich eindeutig“, dass Russland versucht habe, Einfluss auf die Präsidentschaftswahl zu nehmen, sagte er. Die US-Geheimdienste werfen dem Kreml vor, hinter Hacking-Angriffen auf Computer der Demokraten zu stehen. Der neue US-Präsident Donald Trump hatte das in den vergangenen Wochen angezweifelt, es aber schließlich eingeräumt.

Die CIA ist der Auslandsgeheimdienst der USA. Ihr Hauptsitz ist in Langley (Virginia) nahe der Hauptstadt Washington DC.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×