Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2005

10:12 Uhr

Außenminister tritt viertätige Reise in Krisenregion an

Fischer berät in Thailand über deutsche Hilfe

Thailand ist die erste Station der Südasien-Reise von Außenminister Fischer. Er will sich in der Region einen Überblick über die Folgen der Flut verschaffen. Am Samstag kam er an.

HB BERLIN. Außenminister Joschka Fischer (Grüne) ist am Samstag in der thailändischen Hauptstadt Bangkok gelandet. Das Land ist die erste Station seiner viertägigen Reise durch die von der Flutkatastrophe betroffene Region.

Fischer will in Bangkok mit dem thailändischen Außenminister Surakiart Sathirathai über den Wiederaufbau sprechen und beraten, wie und wo deutsche finanzielle Hilfe eingesetzt werden könnte. In Thailand sind bei der Flutwelle nach dem Seebeben am 26. Dezember mehr als 5000 Menschen ums Leben gekommen.

Am Sonntag fliegt Fischer weiter in das fast gänzlich verwüstete Touristengebiet um Phuket. Immer noch werden etwa 1000 Deutsche in der Region vermisst. 7000 Urlauber wurden nach Deutschland zurückgebracht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×